Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Das A-Team - Der Film (Kinokritik/Review)

    Das A-Team Quelle: Fox

    Das etwas andere A-Team: Die Kinoversion der legendären 80er-Jahre-Serie bietet launige Action, aber wenig Wiedererkennungswerte.

    Mit Fernsehhelden aus der Kindheit ist es irgendwie verzwickt. Als Erwachsener denkt man gern daran zurück, wie man einst die Abenteuer seiner TV-Idole staunend vor der Glotze mit verfolgte. Trifft man die Achtziger-Jahre-Recken dann in modernisierter Version auf der Kinoleinwand wieder, ist die Enttäuschung oftmals groß. Denn der Balanceakt, den Charme des Originals zu wahren und zugleich den Sehgewohnheiten der Gegenwart zu entsprechen, gelingt nur selten. Leider ist das auch beim Remake von Das A-Team so.

    Rechtschaffener Patriotismus
    Besonders irritierend in diesem Fall: Die Hauptfiguren wurden tollkühn modifiziert. So ist etwa Liam Neesons Hannibal im Film ein väterlicher Stratege, dem als einziges Relikt der Originalfigur die qualmende Zigarre blieb. Ober-Rabauke B.A. mutiert zum sinnsuchenden Pazifisten. Und der Sunnyboy und eigentlich unwiderstehliche Charmebolzen Lieutenant Peck ist ein metrosexueller Stenz, der insgeheim seiner Verflossenen nachheult. Jessica Biel spielt jene Ex, die obendrein als Army-Offizierin dem A-Team auf den Fersen ist. So viel ist gleich geblieben: Die eifrigen Elitesoldaten müssen ihre zu Unrecht beschmutzte Weste reinwaschen. Ärgerlich: Während sich die Serie subtil um Zivilcourage und Menschlichkeit drehte (das A-Team half stets Notleidenden), fungiert im Film rechtschaffener Patriotismus als Motivation. Statt in Vietnam geraten die A-Teamler im Film beim Einsatz im Irak in eine Falle und landen so im Kittchen. Nach aberwitziger Flucht widmen sie sich ausführlichst ihrer Rehabilitierung – mit kompliziert ausgetüftelten Plänen, allerhand markigen Sprüchen und jeder Menge Explosionen.

    Action und Schauwerte
    Irgendwie sind der Geheimdienst, die Regierung und das Militär in das Komplott ums Alpha-Team verstrickt. Ist aber eigentlich egal – die Handlung verkommt hier glatt zur Nebensache. Regisseur Joe Carnahan (Smokin‘ Aces) setzt auf Action, Gags und Schauwerte. Betrachtet man den Streifen losgelöst vom Original, so bietet er grandiose Unterhaltung – gänzlich sinnfrei zwar, aber mit guten Sprüchen und spektakulären Stunts. Es kracht, es rummst, es wird gekalauert. Ein Popcorn-Movie par excellence. Nur leider hat das Ganze mit der Serie nur noch wenig zu tun. Ergebnis: Als würdiges Remake taugt der Film nicht viel; als Kino-Knallbonbon bietet er aber spaßige Zerstreuung.

    Widescreen-Wertung
     

    Action
     
    Spannung
     
    Emotion
     
    Humor
     
    Erotik
     
    Anspruch
     
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Das A-Team - Der Film
    Das A-Team - Der Film
    Kinostart
    12.08.2010
    Film-Wertung:
     
    Leserwertung
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
766915
Das A-Team - Der Film
Das A-Team - Der Film (Kinokritik/Review)
Das etwas andere A-Team: Die Kinoversion der legendären 80er-Jahre-Serie bietet launige Action, aber wenig Wiedererkennungswerte.
http://www.pcgames.de/Das-A-Team-Der-Film-Film-235540/Tests/Das-A-Team-Der-Film-Kinokritik-Review-766915/
10.08.2010
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2010/05/Hauptplakat_989x1400__b2teaser_169.jpg
Das A-Team - Der Film, Kinokritik, Review
tests