Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • DARKEST OF DAYS

    Darkest of Days im Test: Ungenutzte Chancen, Gameplay-Fehler und mehr - Der Zeitreise-Shooter geht unter

    Gefangen in der Zeitschleife: Darkest of Days, das Erstlingswerk von Phantom EFX, verschenkt Chancen am laufenden Band.

    Im Zweiten Weltkrieg werden Sie gefangen genommen und in ein Konzentrationslager gebracht. Was bedrückend sein könnte, geht alsbald wieder in eine wilde Knallerei über. Im Zweiten Weltkrieg werden Sie gefangen genommen und in ein Konzentrationslager gebracht. Was bedrückend sein könnte, geht alsbald wieder in eine wilde Knallerei über. Quelle: PC Games Darkest of Days beweist, dass bei Zeitreisen eine Menge schiefgehen kann. Das wusste schon Marty McFly aus Zurück in die Zukunft. Das erste Spiel des amerikanischen Studios Phantom EFX hat viele gute Ideen, scheitert aber an einer schrecklichen spielerischen Umsetzung. Die Geschichte beginnt in der Schlacht am Little Bighorn. Kurz bevor Ihnen die Indianer den Skalp abrasieren, öffnet sich vor Ihnen eine bläuliche Blase und ein Agent der Zeitreise-Firma Kronotek entführt Sie in die Zukunft. Dort erfahren Sie, dass Kronotek Menschen, die bei Katastrophen oder in Kriegen verschollen sind, ausfindig macht und dann als Agenten ausbildet, um die Zeitströme zu überwachen. Als solch eine Karteileiche der Geschichte reisen Sie nun kreuz und quer durch die Zeit, um Dr. Koell, den verschwundenen Gründer von Kronotek, aufzuspüren.

    Darkest of Days schickt Sie dabei durch den Ersten und Zweiten Weltkrieg, den Amerikanischen Bürgerkrieg und sogar bis in das antike Pompeji, das gerade von einem Vulkanausbruch überrascht wird. An originellen Szenarien fehlt es dem Titel also nicht.
    Aus Szenen, die durch geschichtliche Ereignisse eine besondere Intensität haben könnten, holt das Spiel aber zu wenig heraus. So werden Sie im Zweiten Weltkrieg von Nazis gefangen genommen und in ein Konzentrationslager gebracht. In bedrückender Stimmung wandern Sie ohne Waffen und von Wärtern gepeinigt in die Haftbarracken. In nur wenigen Minuten aber ist diese intensive emotionale Szene vorbei und Darkest of Days verfällt wieder in tumbes Action-Geballer – eine echte Schande!

    Mit der Zukunftswaffe gegen römische Legionäre - Darkest of Days setzt nicht auf Realismus. Mit der Zukunftswaffe gegen römische Legionäre - Darkest of Days setzt nicht auf Realismus. Quelle: PC Games Phantoms Titel trägt neben den ungewöhnlichen Settings vor allem seine Waffenmodelle als Prestigeobjekte vor sich her. In jeder Epoche bekommen Sie zeitgemäße Schießeisen in die Hand gedrückt. So ziehen Sie im Amerikanischen Bürgerkrieg mit Springfield-Muskete oder Henry-Gewehr in die Schlacht. Gleichzeitig haben die Entwickler das Nachladesystem einiger Konsolen-Shooter übernommen: Ist das Magazin leer, schließt sich langsam ein Kreis in der Mitte des Bildschirms. Führen Sie im richtigen Moment einen Klick aus, beendet Ihr Charakter den Nachladevorgang schneller. Verpassen Sie den Zeitpunkt, blockiert die Waffe für eine Weile. Problem dabei: Bei den altertümlichen Ein-Schuss-Waffen wiederholt sich das Spielchen zu oft und dauert quälend lange, bei den modernen Waffen hingegen ist der Countdown so schnell abgelaufen, dass Sie den Bonus-Punkt fast immer verpassen.
    Allgemein fehlt dem Titel ein ordentliches Waffengefühl. Sie wissen nie genau, wie durchschlagskräftig Ihr Schießwerkzeug gerade ist – da hilft auch das notdürftig angeflanschte Upgrade-System nicht. Noch schlimmer wird es in Szenen, in denen Ihnen die Entwickler futuristische Wummen in die Hand drücken, um mit der überlegenen Feuerkraft Unmengen an technologisch rückständigen Feinden niederzustrecken. Das ist unpassend, gerade weil der Titel Ihnen ansonsten immer ans Herz legt, nicht zu sehr in die Geschichte einzugreifen.

    In der PC Games 05/10 lesen Sie viele weitere Tests zu aktuellen Spielen. In der PC Games 05/10 lesen Sie viele weitere Tests zu aktuellen Spielen. Quelle: PC Games So finden Sie auf den Schlachtfeldern zum Beispiel immer wieder bläulich leuchtende Feinde. In der Logik des Spiels sind das besonders wichtige Personen, die Sie nicht erledigen dürfen, um den Lauf der Geschichte beizubehalten. Also werfen Sie sogenannte Chaser auf die Blaumänner und schalten sie so aus. Erschießt aber ein NPC die besagten VIPs, stört das den Zeitfluss überhaupt nicht!

    Technisch hinterlässt der Titel einen gemischten Eindruck. An vielen Stellen sind gerade Natur- und Wasserdarstellungen gelungen. Auch die Gesichter der Hauptcharaktere glänzen mit Details. Oftmals sind aber zum Beispiel Bodentex­turen extrem matschig. Außerdem gaukelt Ihnen das Leveldesign mit großen Feldern und Massenschlachten mehr Freiheit vor, als es Ihnen wirklich lässt. Meistens sind die Levels schlauchartig, verzeihen keinen Tritt außerhalb der Route, was gerade angesichts der nur per Knopfdruck aufrufbaren Karte und der erbarmungslos starren Kolli­sionsabfrage nervt. Auflockernde Elemente wie Verfolgungsjagden, das Bedienen von Geschützen oder der Flug in einem Zeppelin werden zudem so in die Länge gezogen, dass sie bald schon lächerlich wirken. Übrigens wurden nur die Texte eingedeutscht, die mittelmäßige Sprachausgabe bleibt leider weiterhin in Englisch.

    Kopierschutz-Info:
    Für Darkest of Days setzen Phantom EFX und The Games Company nur eine DVD-Abfrage ein.

    Hinweis:
    In der PC Games 05/10 - bereits am Kiosk erhältlich - lesen Sie weitere Tests zu aktuellen Spielen und Vorschauen zu kommenden Highlights.

    Darkest of Days (PC)

    Spielspaß-Wertung
    59 %
    Leserwertung
    (0 Stimmen):
    -
    Pro & Contra
    Unverbrauchte Spielumgebungen
    Gute Natur- und Wasserdarstellung, detailreiche Gesichter
    Schlechtes, schlauchartiges Leveldesign
    Nerviges Nachladesystem
    Schlechtes Waffengefühl
    Viele verschenkte Chancen
    Matschige Bodentexturen
    Eintöniges Gameplay
    Grobe Logikfehler in Story und Spielsystem
  • Darkest of Days

    Darkest of Days

    Plattform
    PC
    Publisher
    The Games Company (DE)
    Developer
    Phantom EFX
    Release
    26.02.2010

    Es gibt 15 Kommentare zum Artikel

    Von Veilant
    Also ich muß ihnen widersprechen! Ich habe zb "Raven Squad" angespielt und das hat bei leibe nicht soviel Spieltiefe wie "Darkest of days". Ich habe die Demo durch und werde mir die Vollversion holen. Unverbrauchtes Material und Tiefe die unter die Haut geht!Daumen rauf!
    Von der-jan
    das frage ich mich auch grade, wenns ein Hit gewesen wäre, könnte man eine verspätete Nachreichung des Tests online verstehen. aber bei so einem miesen spiel fragt, man sich wofür die mühe pcg?[/quote] Wäre es ein Titel von hoher Relevanz, wäre der Test pünktlich zum Release erschienen. So…
    Von Kristian
    Das Game ist nunmal eine spielbare PhysX-Techdemo, mehr nicht. Die Levels sehen zwar relativ hübsch aus dank der vielen herumwirbelnden Partikel, aber eine Atmosphäre ist nicht wirklich vorhanden. Die Sache mit der Energiewaffe in der Antike hat mir durchaus gefallen, bloß hätte da mehr kommen müssen. Eine…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Far Cry 4 Release:

    Far Cry 4

    Ubisoft , Ubisoft Montreal
    Cover Packshot von The Evil Within Release:

    The Evil Within

    Bethesda Softworks , Tango Gameworks
    Cover Packshot von Ryse Release:

    Ryse

    Crytek
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 11/2014 PC Games Hardware 12/2014 PC Games MMore 03/2014 play³ 12/2014 Games Aktuell 12/2014 buffed 04/2014 XBG Games 12/2014
    PC Games 11/2014 PCGH Magazin 12/2014 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run

    Unser Netzwerk

    4PLAYERS VIDEOGAMES ZONE GAMES AKTUELL PC GAMES HARDWARE BUFFED READMORE GAMEZONE
article
747103
Darkest of Days
Darkest of Days im Test: Ungenutzte Chancen, Gameplay-Fehler und mehr - Der Zeitreise-Shooter geht unter
Gefangen in der Zeitschleife: Darkest of Days, das Erstlingswerk von Phantom EFX, verschenkt Chancen am laufenden Band.
http://www.pcgames.de/Darkest-of-Days-PC-200827/Tests/Darkest-of-Days-im-Test-Ungenutzte-Chancen-Gameplay-Fehler-und-mehr-Der-Zeitreise-Shooter-geht-unter-747103/
06.05.2010
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2010/05/darkest_of_days__002_.jpg
darkest of days,shooter,call of duty black ops,singularity,call of duty 6 modern warfare 2,crysis 2
tests