Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Dark Souls - Prepare to Die im Test: Wie der Spielspass wiederkehrte - Leser-Test von Zooler

    Nach langer Wartezeit und einer erfolgreichen Petition hat das Spiel Dark Souls endlich seinen Weg von den Konsolen auf den PC gefunden. Der lang ersehnte Mix aus Severance - Blade of Darkness und Skyrim vermag mit gelegentlichen Schwächen dennoch den Spieler in seinen Bann zu ziehen. Es erwartet euch eines der umfangreichsten Rollenspiele der letzten Jahre.

    Dark Souls ist seit Freitag, dem 24. August 2012, für den PC erschienen. Ursprünglich wurde das Fantasy-Rollenspiel von dem Spiele-Entwickler "From Software" die Playstation 3 und für die XBOX 360 entwickelt und im Jahr 2011 veröffentlicht. Es gilt zusammen mit dem geistigen Vorgänger Demon Souls, ebenfalls von From Software, als eines der schwersten Spiele für die Konsolen.

    Die Geschichte

    Früher herrschten die Drachen über die Welt Lordran im Zeitalter der Alten. Doch dann kam die Finsternis und mit der Finsternis kamen "sie" und fanden die Herrscher-Seelen. Nito, Gwyn, Izalith und der Pygmäe eigneten sich die Kräfte der Herrscher-Seelen an und forderten die Drachen heraus. Das Zeitalter der Alten ging unter und das Zeitalter des Feuers begann. Seitdem Zeitalter des Feuers lastet der Fluch des dunklen Mals auf den Menschen und den Untoten. Es ist prophezeit, dass ein Untoter das Zeitalter des Feuers beenden und den Fluch des dunklen Mals brechen wird.

    Spielweise

    Wer Severance - Blade of Darkness kennt, wird sich in diesem Spiel zurecht finden. Ihr steuert einen aus 8 Klassen auswählbaren Charakter durch die Welt von Lordran und versucht hauptsächlich nicht zu sterben. Das Spiel ist auch auf dem PC von einem Schwierigkeitsgrad, der vergleichbar mit den ganz alten Rollenspielen a lá Ultima 2-6 oder Wizardry 1-6 ist. Die Gegner sind stets übermächtig und ein unvorsichtiger Schritt wird vom Spiel sofort mit dem Tod bestraft. Das zwingt Spieler zu einer Spielweise, die im Zeitalter von Battlefield 3, Skyrim oder Mass Effect ausgestorben zu sein scheint. Man muss vorsichtig vorangehen und auf das Schlimmste vorbereitet sein. Dabei bleibt das Spiel immer fair. Auch der Gegner, der übermächtig erscheint, hat eine Schwäche.

    Das Spiel ist nicht linear, das heißt ihr könnt hingehen, wohin ihr wollt. Es ist sogar möglich, jeden Gegner mit Standardwaffen zu besiegen und somit mit der Grundausrüstung das Spiel durchzuspielen. Dafür müsst ihr aber das Spiel auswendig kennen und dürft euch keine Fehler erlauben.

    Das Spiel infiziert euch sofort mit der Sammelwut, denn es gibt eine Menge toller Rüstungen, Schwerter, Äxte, Zauberstäbe, die ihr im Spiel finden oder von Händlern kaufen könnt. Es gibt auch ein Crafting-System, womit ihr Rüstungen und Waffen aufwertet.

    Das Story-Telling

    Ich widme dem Story-Telling einen eigenen Punkt hier, weil es eines der Stärken von Dark Souls ist. Viele Spieler haben sich damals bei der Konsolen-Version gefragt und fragen sich bei der PC-Version aktuell: "Häää, welche Story?". Das ist eines der Stärken von Dark Souls. Das Spiel präsentiert euch die Story in kleinen Häppchen, durch die Dialoge, das Intro, durch Itembeschreibungen und durch die Ladebildschirme(!). Denn gerade in den Itembeschreibungen erhält man Hintergrundinformationen über die verschiedenen Nebenfiguren und die Geschichte der Welt. Erst bei mehrmaligem Durchspielen erschließt sich dem Spieler erst, wieso man das tut, was man tut.

    Die Atmosphäre

    Die zweite Stärke des Spiels ist die Atmosphäre. Lordran ist eine trostlose Welt im Untergang. Die Entwickler verstehen es, eine Welt zu schaffen, in der es keine Hoffnung gibt und der Untergang droht. Ihr seid kein strahlender Held, sondern ein Untoter. Ihr habt keine edlen Motive, ihr wißt ja noch nicht einmal, wieso ihr gerade von diesem roten Drachen dort angegriffen werdet und wieso alle so verdammt wütend auf euch sind. Eure Waffen sehen alt aus, die Rüstungen sind abgenutzt. Die Umgebung ist feindseelig und verlassen.

    Und das Spiel ist dunkel. Dunkel wie eine Welt, in der Hoffnung nur noch als Echo einer fernen Vergangenheit existiert.

    Der Online-Modus

    Dark Souls bietet auch einen Online Modus, in dem ihr in die Welt anderer Spieler eindringen könnt. Somit sind Gefechte Man gegen Man möglich und sehr unterhaltsam.

    Die Technik

    Die Technik von Dark Souls ist nicht mehr zeitgemäß heißt es. Das wird wohl stimmen. Das Spiel ist ein 1:1 Konsolenport und wurde nicht für modere PC's optimiert. Es ist mittlerweile ein Fan-Patch draußen, der die Grafik erheblich verbessert. Nach Veröffentlichung von Dark-Souls war das Gejammer in der PC-Gemeinde groß über die unansehnliche Grafik. Dieselbe Gemeinde beschwert sich aber bei jedem neuen Spiel, dass Entwickler heutzutage nur noch an der Grafik arbeiten und innovative Sielprinzipien vernachlässigen.

    Wer also wert legt auf eine Grafik, die 4 Geforce 680 GTX in die Knie zwingt, der kann getrost an diesem Spiel vorbeilaufen.

    Die Systemanforderungen

    Das Spiel stellt folgende Anforderungen an euer System

    • OS : Windows XP / Vista / 7
    • CPU: AMD Phenom II X2 545 3.0 Ghz - Intel Core 2 Duo E6850 3.0 Ghz
    • Speicher: 2 GB
    • Grafikspeicher: ATI Radeon HD 4870 - GeForce 9800 GTX+
    • HDD: 4 GB
    • DirectX: 9.0c

    Bei mir läuft das Spiel derzeit auf meinem Asus G72JH mit einer ATI Mobility Radeon 5870, einem I7-720Q-Prozessor und 8 GB Ram absolut flüssig

    Die Steuerung

    Für dieses Spiel ist ein Gamepad eine Voraussetzung. Dabei muss es nicht der XBOX-360 Controller sein, der 100%ig unterstützt wird. Ich spiele das Spiel mit einem Gamepad von HAMA und einem XBOX 360 Emulator. Dasselbe Gamepad benutze ich auch für andere Spiele wie Assassins Credo, Batman etc und bin äußerst zufrieden.

    Für alle, die das Spiel mit Tastatur und Maus spielen wollen, kann ich nur davon abraten. Ihr werdet das Spiel gefrustet in die Ecke werfen.

    Sonstiges

    Für das Spiel wird Games for Windows Live benötigt. Mich persönlich stört es nicht, wenn sich jemand davon aber gestört fühlen sollte, sollte er das Spiel nicht kaufen.

    Fazit und Wertung

    Dark Souls ist eines der besten Spiele, dich ich seit Langem auf dem PC gesehen habe. Es ist anders als die Popcorn-Spiele a lá Mass Effect, Skyrim oder Battlefield 3. Wer Dark Fantasy mag, sich nach dem Schwierigkeitsgrad alter Spiele wie Darklands oder Bard's Tale sehnt, wie damals in Severance - Blade of Darkness durch Gegner schnetzeln möchte und ein Gamepad sein eigen nennt, der sollte zugreifen. Alle anderen sollten die ca. 50 Euro lieber anders investieren.

    Ich vergebe dem Spiel eine Wertung von 92 %.

    Dark Souls

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Zooler
    91 %
    Multiplayer
    95%
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    10/10
    Sound
    10/10
    Atmosphäre
    10/10
    PC GAMES
    Spielspaß-Wertung
    87%
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Dark Souls
    Dark Souls
    Publisher
    Namco Bandai
    Developer
    From Software
    Release
    24.08.2012
    Es gibt 51 Kommentare zum Artikel
    Von kornhill
    Stimme da mit Zooler voll überein, zudem habe ich es so empfunden, das man seine eigene Story in diesem Spiel eben…
    Von Zooler
    @hifumiDas sind Eingrenzungen oder Eigendefinitionen, die gar nichts mit dem Begriff Story zu tun haben. Story heißt…
    Von hifumi
    Eine Story ist aber auch etwas anderes als im Spiel verteilte Hinweise auf irgendeine Hintergrundgeschichte. Eine…

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 51 Kommentare zum Artikel

      • Von kornhill Erfahrener Benutzer
        Stimme da mit Zooler voll überein, zudem habe ich es so empfunden, das man seine eigene Story in diesem Spiel eben selber erlebt. Es gibt aber andere Charaktere die über die Welt verteilt sind die auch eine Story erleben. Hier ist das Spiel stark! Wenn man diesen hilft, wird man diese in späteren…
      • Von Zooler Erfahrener Benutzer
        @hifumi

        Das sind Eingrenzungen oder Eigendefinitionen, die gar nichts mit dem Begriff Story zu tun haben. Story heißt Geschichte und wenn Du so willst, hat fast jedes Spiel eine Story. Was Du und viele andere an dem Spiel scheinbar aussetzen ist das Story-Telling also die Erzählweise. Und ich muss zugeben,…
      • Von hifumi Erfahrener Benutzer
        Eine Story ist aber auch etwas anderes als im Spiel verteilte Hinweise auf irgendeine Hintergrundgeschichte. Eine Story besitzt Charaktere die interagieren und die die Geschichte vorantreiben. Sowas hat Dark Souls alles nicht. Höchstens vielleicht eine solide Spielwelt.

        Die Wertungsdiskussion ist…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1020941
Dark Souls
Dark Souls - Prepare to Die im Test: Wie der Spielspass wiederkehrte - Leser-Test von Zooler
Nach langer Wartezeit und einer erfolgreichen Petition hat das Spiel Dark Souls endlich seinen Weg von den Konsolen auf den PC gefunden. Der lang ersehnte Mix aus Severance - Blade of Darkness und Skyrim vermag mit gelegentlichen Schwächen dennoch den Spieler in seinen Bann zu ziehen. Es erwartet euch eines der umfangreichsten Rollenspiele der letzten Jahre.
http://www.pcgames.de/Dark-Souls-Spiel-20858/Lesertests/Dark-Souls-Prepare-to-Die-im-Test-1020941/
28.08.2012
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2012/08/thumbnail2.jpg
dark souls,rollenspiel,namco bandai
lesertests