Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Updated

    Dark Souls 3: Cheater-Bans bei Aufnahme von manipulierten Items möglich - kuriose Sperr-Politik auf PC

    Spieler von Dark Souls 3 sollen grundlos gebannt worden sein. Quelle: Bandai Namco

    Bandai Namco hat Stellung zu den angeblich ungerechtfertigten Online-Bans in Dark Souls 3 genommen. Demnach handelt es sich mitnichten um einen Fehler. Auch grundsätzlich ehrliche Spieler könnten nämlich Opfer eines Bans werden, wenn sie infolge einer Invasion manipulierte Items von tatsächlichen Cheatern entgegen nähmen.

    Update vom 28. April: Bandai Namco hat nun bestätigt, dass auch grundsätzlich ehrliche Spieler bei Dark Souls 3 gebannt werden können. Und zwar nicht etwa versehentlich, sondern mit voller Absicht! Passieren kann das beispielsweise dann, wenn bei einer Invasion im Multiplayer-Modus manipulierte Gegenstände von tatsächlichen Cheatern fallen gelassen und von anderen aufgenommen werden. Bandai Namco spricht diesbezüglich von "taking candy from strangers", also dem Annehmen von Süßigkeiten von Fremden, was Kinder bekanntlich auch nicht tun sollten. Allerdings merken Betroffene oftmals nicht einmal, dass sie sich ein derartiges Item angeeignet haben, was die Bann-Entscheidungen äußerst fragwürdig erscheinen lässt.

    Die einzige Lösung sei derzeit das Löschen des alten, korrumpierten Speicherstandes und das Anlegen eines neuen. Bei der nächsten Einwahl zum Server soll der Account dann wieder freigeschaltet werden. Spieler sollten dafür regelmäßig Backups ihrer Spielstände bereithalten, so das Statement.

    Quelle: Bandai Namco via Kotaku

    Originalmeldung vom 22. April: Unter anderem in den Steam-Foren und auch bei Reddit häufen sich Beschwerden über ungerechtfertigte Online-Sperren bei Dark Souls 3. Den Betroffenen wird vorgeworfen, manipulierte Spieldaten verwendet zu haben. Mit anderen Worten: Sie sollen betrogen haben. Es hat nun den Anschein, dass From Softwares Anti-Cheater-Detektor in vielen Fällen zu Unrecht angeschlagen hat, während tatsächlich als Betrüger entlarvte Spieler nicht behelligt wurden. Was hiervon nun stimmt, lässt sich aus der Ferne natürlich nicht abschließend beurteilen.

    Allerdings spricht die schiere Menge an Beschwerden in Verbindung mit der Tatsache, dass es sich bei Dark Souls 3 um kein primär kompetitives Spiel handelt, dafür, dass hier etwas gewaltig schief gelaufen ist. Das scheint so langsam auch Publisher Namco Bandai zu dämmern: In einem ersten Statement zur Sache heißt es, dass es möglicherweise zu sogenannten "false positives" gekommen sein könnte. Also auch unschuldige Spieler betroffen sind. Man werde sich das Problem jetzt genauer ansehen. In unserem Test zu Dark Souls 3 erfahrt ihr, dass From Software bei der PC-Umsetzung dieses Mal im Großen und Ganzen eigentlich saubere Arbeit abgeliefert hat.

    Quelle: Reddit, Steam-Forum

    01:53
    Dark Souls 3: Kingdom Fall-Trailer
    Spielecover zu Dark Souls 3
    Dark Souls 3
  • Dark Souls 3
    Dark Souls 3
    Publisher
    Bandai Namco
    Developer
    From Software
    Release
    12.04.2016
    Leserwertung
     
    Meine Wertung
    Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
    Von Shadow_Man
    Gut zu wissen, wenn man also mit fremden Leuten spielt, dann am Besten die Dinge nicht aufheben, wenn sie etwas auf…
    Von belakor602
    Wow das ist aber schon arschig von Namco Bandai. Vor allem beim ersten Durchgang kann man ja nicht wissen was man da…
    Von DISKOROLF
    neues gesetz beschließen und ab ins gefängnis, oder?

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Syberia 3 Release: Syberia 3 Anuman Interactive , Microids (FR)
    Cover Packshot von Shiness Release: Shiness Focus Home Interactive , Enigami
    Cover Packshot von The Sexy Brutale Release: The Sexy Brutale Tequila Works , Tequila Works
    • Es gibt 5 Kommentare zum Artikel

      • Von Shadow_Man Erfahrener Benutzer
        Gut zu wissen, wenn man also mit fremden Leuten spielt, dann am Besten die Dinge nicht aufheben, wenn sie etwas auf den Boden werfen.
      • Von belakor602 Erfahrener Benutzer
        Wow das ist aber schon arschig von Namco Bandai. Vor allem beim ersten Durchgang kann man ja nicht wissen was man da von einem anderen Spieler bekommt könnte ja ein Item sein was man noch nicht gefunden hat. Noch dazu ist das ein System was die Entwickler eingebaut haben, und jetzt zu sagen selbst Schuld…
      • Von DISKOROLF
        Zitat von stevem
        zu recht, schei.... cheater, hacker gehören permanent gebannt nicht nur für das spiel sondern am besten gleich kompletter internetzugang sperren .....
        neues gesetz beschließen und ab ins gefängnis, oder?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1193115
Dark Souls 3
Dark Souls 3: Cheater-Bans bei Aufnahme von manipulierten Items möglich - kuriose Sperr-Politik auf PC
Bandai Namco hat Stellung zu den angeblich ungerechtfertigten Online-Bans in Dark Souls 3 genommen. Demnach handelt es sich mitnichten um einen Fehler. Auch grundsätzlich ehrliche Spieler könnten nämlich Opfer eines Bans werden, wenn sie infolge einer Invasion manipulierte Items von tatsächlichen Cheatern entgegen nähmen.
http://www.pcgames.de/Dark-Souls-3-Spiel-55615/News/PC-Bannwelle-Cheater-1193115/
29.04.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/10/Dark_Souls_3__7_-pc-games_b2teaser_169.jpg
dark souls,from software,action-rollenspiel
news