Conan - The Dark Axe (PC)

Release:
08.04.2004
Genre:
Action
Publisher:
k.A.
Übersicht News(12) Tests(1) Tipps Specials Bilder Videos Downloads

Conan - The Dark Axe

25.03.2004 15:00 Uhr
|
Neu
|

Von Zeit zu Zeit treffen Sie auf besonders mächtige Zwischengegner wie dieses Ungetüm. Von Zeit zu Zeit treffen Sie auf besonders mächtige Zwischengegner wie dieses Ungetüm. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Manche Dinge sollte man besser vermeiden. Dazu gehört etwa, sich als abgehalftertes TV-Sternchen mitten im australischen Urwald der Gnade der Zuschauer auszuliefern. Ebenfalls auf der Tabu-Liste steht, aus Jux und Dollerei Barbarendörfer abzufackeln, deren Bewohner gerade ihren Fünfuhrtee nehmen. Insbesondere wenn es sich dabei um die Cimmerier handelt. Die sind uns heute nämlich nicht etwa wegen ihrer legendären Töpferkunst, sondern wegen ihres berühmtesten Stammessohnes in Erinnerung geblieben: Conan, der Zerstörer. Das Muskelpaket macht sich mit frisch geöltem Schwert prompt an die Verfolgung der Übeltäter und schwört, nicht eher innezuhalten, bis dass die Tat gesühnt ist.

Blutige Sagenwelt

Mehr Denkarbeit als ab und an den richtigen Hebel umzulegen, gibt es nicht. Mehr Denkarbeit als ab und an den richtigen Hebel umzulegen, gibt es nicht. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Sie merken schon, die Story-Schreiber haben an Pathos nicht gespart. Aber das wäre bei der Vorlage auch nicht angebracht. Conan, als Romanheld ins Leben gerufen, ist heute den meisten durch den gleichnamigen Film bekannt, der Anfang der Achtzigerjahre den Grundstein für Arnold Schwarzeneggers Schauspielerlaufbahn legte. Doch eigentlich verbirgt sich hinter dem berühmten Namen noch viel mehr: ein riesiges Fantasy-Universum mit genretypischen Geschichten von Ehre, Stahl und mächtigen Kriegern. Dem martialischen Thema trägt das Action-Adventure von Cauldron (Battle Isle 5, Chaser) nicht nur in zahlreichen langen Zwischensequenzen Rechnung, sondern auch im Spielablauf: Die meiste Zeit vertrimmt der Spieler in der Rolle des knapp geschürzten Wilden diverse Märchengestalten, Barbarenkrieger und blutrünstige Raubtiere.

Achtung, Einbahnstraße!

Was wäre ein Barbarenkrieger ohne die hübsche Prinzessin. Was wäre ein Barbarenkrieger ohne die hübsche Prinzessin. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Auf seinem Rachefeldzug kämpft der Mann aus Stahl an sieben Fronten, von den verschneiten Schwarzbergen über düstere Tempelanlagen bis hin zu einer gigantischen Bergfestung am Rande eines schlafenden Vulkans. So abwechslungsreich die Schauplätze atmosphärisch und grafisch auch sein mögen, der Spielablauf folgt doch immer wieder dem gleichen Muster. In rund 70 Abschnitten à fünf bis zehn Minuten werden Gegner vermöbelt, Extras wie Heiltränke oder neue Streitäxte aufgesammelt und gelegentlich Mini-Rätsel der Marke "Finde den richtigen Hebel!" gelöst. Die meisten Levels geben nur den direkten Weg zum Ausgang frei. Sollte sich doch einmal der Pfad gabeln oder die Orientierung verloren gehen, helfen Übersichtskarten.

Conan, der Karateka

Eishöhlen, Wölfe und Riesenwürmer warten im ersten Level. Eishöhlen, Wölfe und Riesenwürmer warten im ersten Level. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Für jeden vermöbelten Gegner ernten Sie Erfahrungspunkte, die Sie in den Ausbau von Conans Fähigkeiten stecken. Ihr Alter Ego beherrscht theoretisch über 50 (!) Kunststücke, angefangen beim simplen Schwertstreich über knallende Kopfstöße bis hin zu magischen Formeln, die etwa Wunden schneller heilen lassen - die interessantesten stellen wir Ihnen im Kasten nebenan vor. Aber keine Sorge, Sie müssen keine vier Dutzend Knopfkombis auswendig lernen: In der Praxis genügen zwei bis drei Schläge und ein, zwei Zaubersprüche für fast alle Situationen. Erfreulich: Ein Gamepad ist zwar bei den besonders komplizierten Hieben von Vorteil, mit der Maus schnetzelt sich der schwitzende Rächer aber fast genauso elegant durch die Dämonenhorden.

Online-Redakteur
Moderation
25.03.2004 15:00 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar