Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Vorsicht, Eiserner Vorhang!

    Popart Der grafische Stilunterschied zur C&C-Mutterserie ist deutlich sichtbar. Während Tiberian Sun "realistisch" gezeichnet war, wirkt diesmal alles comicartig verfremdet. Popart Der grafische Stilunterschied zur C&C-Mutterserie ist deutlich sichtbar. Während Tiberian Sun "realistisch" gezeichnet war, wirkt diesmal alles comicartig verfremdet. Krieg kann so albern sein. Während Zeppeline der Freiheitsstatue ihren emporgereckten rechten Arm wegbomben, marschiert eine Herde todgeweihter Kühe mit hochexplosiven Bomben in die amerikanische Hauptstadt. Hilfe ist nicht zu erwarten, denn der Truppennachschub wird gerade auf hoher See von Riesententakeln und kreischenden Delfinen terrorisiert.
    Es ist eigentlich kaum zu glauben, dass dieses absurde Szenario, das eigentlich eher an eine Passage aus einem Monty-Python-Film erinnert, tatsächlich aus dem Nachfolger zu Alarmstufe Rot stammen kùnnte. Offensichtlich haben die Macher des erfolgreichen "Russen gegen Amerikaner"-Epos die Zeichen der Zeit erkannt und dem zweiten Teil des Echtzeitklassikers eine gehùrige Portion Witz spendiert. Dabei erinnert die Ausgangssituation von Alarmstufe Rot 2 noch sehr stark an den vergleichsweise ernsten Vorgänger: Wieder haben die Russen den USA den Krieg erklärt, wieder hält sich ein Großteil der restlichen Welt aus dem brisanten Konflikt heraus, wieder scheinen die sowjetischen Truppen gegenüber den Alliierten zunächst im Vorteil zu sein, da sie über mächtige und geheimnisvolle PSI-Kräfte verfügen. Schon bald aber finden die Amerikaner Mittel und Wege, um sich gegen den überraschungsangriff zu wehren.
    Alarmstufe Rot 2 basiert auf der Engine von Command & Conquer 3: Tiberian Sun, die für den erneuten Einsatz aber nochmals aufpoliert wurde. Die Landschaften auf den Screenshots sehen schon jetzt farbiger, abwechslungsreicher und deutlich freundlicher aus als die des Vorgängers; allerdings wirkt die 2D-Grafik trotz einiger Detailverbesserungen insgesamt weiterhin eher grob und nicht mehr zeitgemäß. Im Gegensatz zum ersten Teil spielen die Missionen jetzt an realen Orten. In Washington findet das Geschehen praktischerweise direkt vor dem Weißen Haus statt; andere Kampfkulissen sind New York, San Antonio, Hawaii und Florida. Aber auch der Nordpol, der Ural, Moskau und Paris sind im weiteren Verlauf vor Angriffen nicht mehr sicher.
    Bei den Einheiten kann man sich auf einige überraschungen und Verbesserungen gefasst machen: Die berühmt-berüchtigten Sammlerfahrzeuge, die sich um die Ernte von Ressourcen kümmern, wurden für beide Parteien auf unterschiedliche Weise aufgerüstet. Während die Chrono-Miner der Alliierten sich nun im Notfall blitzschnell von einer Rohstoffquelle zurück zur Basis beamen kùnnen, verfügt der sowjetische War Miner über einen kleinen Geschützturm, mit dessen Hilfe er im Falle eines Angriffs unbeschadet aus dem Kampfgebiet flüchtet. Zu den neuen Einheiten der Amerikaner zählen außerdem neben Prismakanonen und ebenso energiesparenden wie tùdlichen Solar-Refraktoren auch so obskure Waffen wie eine Wetterkontrollstation, mit deren Hilfe man zerstùrerische Gewitterkatastrophen über feindlichem Gebiet niedergehen lassen kann. Künstliche Killerdelfine spüren gegnerische U-Boote auf und vernichten sie mit Schallwellen; Spione stehlen dem Feind nicht nur Geld, sondern auch technische Kenntnisse und die schon aus dem ersten Teil bekannte Superheldin Tanja schleicht, schwimmt und sabotiert, was das Zeug hält.
    Doch auch die ach so bùsen kommunistischen Aggressoren brauchen sich nicht zu verstecken. Nuklearreaktoren, die bei ihrer Zerstùrung ganze Landstriche radioaktiv verseuchen, Psychosensoren zur Registrierung gegnerischer Truppenbewegungen und der Eisernen Vorhang, der Einheiten für kurze Zeit unsichtbar werden lässt: Die Erfindungen der Sowjets bewegen sich auf dem neuesten Stand der Technik und sollten nicht unterschätzt werden.
    Mit dem speziell entwickelten Klon-Raum lassen sich beispielsweise besonders teure und wertvolle Einheiten ohne weiteres duplizieren. Zunächst betrifft dies nur die eigenen Streitkräfte; sobald Sie aber Gedankenkontrolle über den Feind ausüben kùnnen, lassen Sie gegnerische Soldaten einfach ebenfalls in das Gebäude laufen. Kurze Zeit später besitzen Sie somit unter Umständen exakte Abbilder der feindlichen Elitekämpfer!
    Das russische Gegenstück zur charismatischen Tanya ist der in PSI-Kräften ausgebildete Yuri, der Tiere mit Waffen bestücken und kontrollieren kann. So wird beispielsweise der schon im Vorfeld mehrfach erwähnte Kuhangriff mùglich: Einfach eine Herde unter seine Kontrolle bringen, Bomben auf den Rücken schnallen und ab mit den Rindviechern ins Pentagon - gegen eine Gruppe wild blùkender, explodierender Kühe dürften selbst die besten amerikanischen Abwehrmaßnahmen im ersten Moment machtlos sein. Auch auf hoher See müssen die sowjetischen Streitkräfte nicht auf Hilfe aus dem Reich der Tiere verzichten. Wenn amerikanische Kampfschiffe plùtzlich und unerwartet samt Besatzung von der Bildfläche verschwinden, kann die Ursache nur der gefürchtete Riesentintenfisch sein, der mit gigantischen Tentakeln plùtzlich aus dem Wasser auftaucht und Gegner einfach in die Tiefe hinabzieht.
    Im Gegensatz zu anderen Echtzeitstrategiespielen unterscheiden sich die Einheiten der beiden Parteien in Alarmstufe Rot 2 nicht nur optisch voneinander. Auch spielerisch verfügen Russen und Amerikaner über komplett andere Stärken und Schwächen. Die Entwickler von Westwood betonen in diesem Zusammenhang, dass dies nicht etwa auf eine schlechte Ausbalancierung zurückzuführen sei, sondern durchaus zum Konzept gehùre. Sie nennen dieses ungewùhnliche Prinzip High Balancing: Der Spieler soll, ähnlich wie im klassischen StarCraft, dazu gezwungen werden, sich in jeder Partie andere Strategien und Angriffs- oder Verteidigungsmanùver auszudenken. Der traditionelle Tank Rush, in dem man einfach in kurzer Zeit mùglichst viele starke Einheiten baut und den Gegner damit anschließend schlichtweg überrollt, wird somit nur noch in Ausnahmefällen mùglich sein. Im Gegensatz zu den komplexeren strategischen Mùglichkeiten wurde die Steuerung lùblicherweise weiter vereinfacht, was Alarmstufe Rot 2 auch für Einsteiger interessant machen dürfte. Sämtliche Bauaufträge kùnnen nun bequem über eine jederzeit einblendbare Menüleiste aufgegeben werden; selbst aufwendige Manùver sind mit ein, zwei Mausklicks problemlos zu bewältigen.
    Neue Maßstäbe soll Alarmstufe Rot 2 vor allem in puncto Tempo setzen. Die Entwickler legten Wert darauf, dass der Spieler so schnell wie mùglich Action zu sehen bekommt und in die Kämpfe einsteigen kann. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden Phasen wie der Basenbau oder das Sammeln von Ressourcen stark vereinfacht: Die Produktionszeiten für Einheiten, Gebäude und Fahrzeuge sind jetzt deutlich kürzer; Forschung und Upgrades sind schneller und billiger zu bekommen. Das Ergebnis dieser Taktik sind rasante, explosive Gefechte und ein Mehrspielermodus, in dem kaum eine Partie länger als 20-30 Minuten dauern dürfte. Interessanterweise ist es auf den riesigen Multiplayer-Karten mùglich, seinen aliierten Mitstreitern Kartenmarkierungen an strategisch wichtigen Punkten zu hinterlassen und diese sogar mit Texten, Grüßen, Warnungen oder Tipps bestücken. Im Internet werden bis zu acht Teilnehmer auf einer Karte gegeneinander kämpfen kùnnen; im Netzwerk immerhin noch vier. Ein zusätzliches Diplomatiemenü erlaubt die Bildung von Bündnissen und Allianzen und sorgt somit für eine zusätzliche taktische Komponente.
    Selbstverständlich werden auch in Alarmstufe Rot 2 die Markenzeichen der Command & Conquer-Serie, die berühmt-berüchtigten Videosequenzen, nicht fehlen; allerdings werden die Filme diesmal entsprechend dem humoristischen Ton des Spiels auch eher ironische Züge haben: Unter anderem ist das Universalgenie Albert Einstein in einer Gastrolle zu bewundern. Die deutsche Lokalisation läuft mittlerweile auf Hochtouren. Neben dem Schauspieler Udo Kier, der auch eine Rolle im Spiel selbst übernimmt, arbeiten auch sonst ausschließlich professionelle Schauspieler an der Synchronisation. Die Qualität der deutschen Version dürfte also gesichert sein.

  • Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2
    Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Westwood Studios (US)
    Release
    15.01.2008
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
5046
Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2
Vorsicht, Eiserner Vorhang!
http://www.pcgames.de/Command-und-Conquer-Alarmstufe-Rot-2-Spiel-20264/News/Vorsicht-Eiserner-Vorhang-5046/
07.03.2001
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2001/11/3131original[1].jpg
news