Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Civilization: Beyond Earth - Rising Tide: Test und Video - Sinnvoll aufgemöbelt

    Beyond Earth erfährt durch die Erweiterung Rising Tide zahlreiche Neuerungen, die wir im Test auf ihren Spielspaß hin prüfen. Quelle: PC Games

    Sid Meier's Civilization: Beyond Earth - Rising Tide im Test: die erste große DLC-Erweiterung zu Beyond Earth knöpft sich Schwachstellen des Hauptspiels vor und bringt zahlreiche Neuerungen ins Science-Fiction-Rundenstrategiespiel. Im Test prüfen wir, wie sich das Add-on auf den Spielspaß auswirkt und ob sich ein Kauf für euch lohnt.

    Sid Meier's Civilization: Beyond Earth - Rising Tide steht zum Test an. Und wenn Firaxis Games, die Entwickler der Civilization-Reihe eine Erweiterung veröffentlichen, entbehrt das nicht einer gewissen Tradition: Anstatt einfach nur Zusatzinhalte reinzupacken, nimmt sich das Team hauptsächlich die Schwachstellen des Hauptspiels vor, um diese zu beheben und mit sinnvollen Neuerungen zu optimieren. Ob und wie gut das beim Sci-Fi-Spin-Off Beyond Earth und der jetzt dafür erschienenen Erweiterung Rising Tide gelingt, klären wir im Test.

    Unser Testvideo zu Rising Tide:
    06:07
    Civilization: Beyond Earth - Rising Tide im Videotest: Sinnvolle Neuerungen für Rundenstrategen

    [UPDATE]

    Nachdem wir uns jetzt mehrere Tage lang auch die inzwischen erhältliche deutsche Verkaufsversion zu Gemüte führen konnten, vergeben wir eine finale Spielspaßwertung vonn 88. Da sich die Erweiterung Rising Tide ja nur zusammen mit dem Hauptspiel zocken lässt, gilt unsere Spielspaßwertung entsprechend für das Hauptspiel plus aktiviertem Add-on. Zwar rückt Beyond Earth/Rising Tide damit dichter an Civilization 5 heran, doch es sei noch mal betont, dass beide Spiele unterschiedliche Schwerpunkte setzen und unserer Meinung nach daher ein direkter Vergleich nur bedingt möglich ist. Beyond Earth mit Rising Tide ist immer noch als Spin-Off zu sehen, mit eigenen Stärken und Ideen, die Civ-Puristen vielleicht eher schwächer werten würden.

    Wo bleibt die Wertung?

    Die Grundlage für unseren Test bildete die englische Vorabversion von Rising Tide, die wir rund zwei Wochen vor Release vom Hersteller erhielten. Diese enthielt sämtliche Features, sodass wir alle Neuerungen ausgiebig testen konnten. Eine zusätzliche Review-Version gab es nicht. Für eine finale Wertung möchten wir aber natürlich auch die deutsche Verkaufsversion unter die Lupe nehmen. Daher liefern wir euch die Spielspaßwertung nach, sobald wir unser Urteil gefällt haben. Sämtliche Pro- und Contra-Punkte, die uns bislang auffielen, findet ihr aber jetzt schon im Testartikel.

    Kurzer Rückblick - mit Beyond Earth wanderte Civ hinauf zu den Sternen

          

    Wie gut es um eure aktuelle, diplomatische Beziehung zu einem anderen Sponsor bestellt ist, lässt sich in Rising Tide besser abschätzen als im Hauptspiel. Wie gut es um eure aktuelle, diplomatische Beziehung zu einem anderen Sponsor bestellt ist, lässt sich in Rising Tide besser abschätzen als im Hauptspiel. Quelle: PC Games Das 2014 erschienene Rundenstrategiespiel Sid Meier's Civilization: Beyond Earth vermengte das klassische Civ-Gameplay mit dem Zukunftsszenario und einigen inhaltlichen Ideen aus Alpha Centauri, das 1999 ebenfalls von Firaxis Games unter Sid Meier entwickelt wurde. Beyond Earth lieferte bewährte Strategiekost und bot über weite Strecken ordentlichen Spielspaß. Trotzdem kam es an den großen Bruder Civilization 5 einfach nicht heran, wirkte an einigen Ecken und Kanten abgespeckt und überzeugte vor allem die beinharten Civ-Fans nicht in allen Belangen. Im Zentrum der Kritik stand zum Beispiel das spärliche Diplomatie-Feature. Rising Tide setzt an genau solchen Mängeln an und bringt dazu etliche spielerische Neuerungen mit. Die Installation der Erweiterung setzt das Hauptspiel voraus, danach aktiviert ihr das Add-on im DLC-Optionsmenü von Rising Tide. Wer Civ 5 oder 4 mit seinen Erweiterungen besitzt, kennt dieses Procedere.

    Alles wie immer? Der Spielstart mit Rising Tide

          

    Wer eine Partie mit aktivierter "Rising Tide"-Erweiterung startet, muss Neuerungen bei den vorbereitenden Spieleinstellungen zunächst einmal mit der Lupe suchen. Die Parameter für Planetengröße, Schwierigkeitsgrad, Rohstoffvorkommen, Siegbedingungen etc. sind wie eh und je, bis auf eine Kleinigkeit. Zwei neue Biome, also Lebensraumvarianten, stehen uns mit Rising Tide zur Verfügung. Eine urzeitliche, heiße Lava-Vulkan-Umgebung und eine eiskalte Gletscher-Natur sorgen für ein bisschen mehr an optischer Abwechslung. Viel interessanter ist da schon die Auswahl des Sponsors, sprich, der Spielnation und dessen Anführer. Vier Neuzugänge gibt's zu verzeichnen, das macht in Summe zwölf Parteien. Damit liegt Beyond Earth immer noch weit, weit hinter der Schwergewichtsauswahl zurück, die ein Civilization 5 mit seinen mittlerweile 43 Nationen auffährt.

    Mehr Charakter und Tiefgang auf einer neuen Diplomatiebühne

          

    Inhaltlich hat sich in Bezug auf die Sponsoren und deren Anführercharaktere dafür einiges in Rising Tide getan. Wer das Diplomatiemenü wie gewohnt öffnet, dem eröffnet sich ein Blick auf eine völlig neu strukturierte Schaubühne für politische, wirtschaftliche und militärische Beziehungen. Da wäre zunächst das auffällige Eigenschaftssystem, mit dem ihr eurem Anführer spezifische Vorteile (Perks) zuweist. Das Eigenschaftsmenü setzt sich aus den vier Bereichen Charakter, Militär, Inland und Politik zusammen. Pro Bereich gibt's eine Eigenschaft und damit einen Vorteil, der sich in drei Stufen leveln lässt. Während Charaktereigenschaft und -vorteil fest zugewiesen sind, könnt ihr bei den übrigen drei Bereichen aus jeweils zehn unterschiedlichen Einträgen wählen. Das ist höchst nützlich, um sich passende Vergünstigungen für den eigenen Spielstil herauszupicken. Ihr liebt Spionage? Bitte schön, dann verpasst eurem Anführer in Politik die Eigenschaft "subtil". Der dazugehörige Perk macht eure Agentenoperationen effizienter. Wer hingegen seine Kriegsmaschinerie forcieren will, wählt beispielsweise im Bereich Militär die Eigenschaft "praktisch" und reduziert damit die Unterhaltskosten für Einheiten. Wenn ihr eure Strategie ändern wollt, lassen sich die Perks jederzeit ändern. Damit entsteht eine viel engere Bindung an die gewählte Charakterfigur. Das beste jedoch ist, dass auch die KI voll und ganz dieses System nutzt. Daher macht es um ein vielfaches mehr Spaß als im Hauptspiel Beyond Earth, sich mit den Sponsor-Charakteren auseinandersetzen.

    Rising Tide führt Hybrid-Affinitäten ein. Damit habt ihr neue Kombinationsmöglichkeiten, um spezielle Boni für eure Spielfraktion zu erhalten. Rising Tide führt Hybrid-Affinitäten ein. Damit habt ihr neue Kombinationsmöglichkeiten, um spezielle Boni für eure Spielfraktion zu erhalten. Quelle: PC Games

    Damit die Sache nicht zu leicht wird, kommt das Diplomatiekapital ins Spiel, quasi die Währung im Diplomatie-Feature. Wer Perks upgraden oder Eigenschaften wechseln möchte, muss eine entsprechende Summe dieses Kapitals bezahlen. Diese neue Art der Währung bezahlt oder erhaltet ihr auch bei der nächsten Neuerung in Sachen Diplomatie - den Abkommen (Agreements). Jeder Eigenschaft ist ein solches Abkommen zugeordnet. Diese Agreements sind dann stets Bestandteil der diplomatischen Verhandlungen mit den anderen Sponsoren. Ein Beispiel: Für unseren gewählten Sponsor, der Nordsee-Allianz unter der Führung von Duncan Hughes, picken wir uns im Bereich Militär die Eigenschaft "effizient" heraus. Das dazugehörige Abkommen besagt, dass unser Vertragspartner einen Produktionsbonus für militärische Einheiten bekommt. Im Gegenzug erhalten wir pro Zug neun Einheiten Diplomatiekapital. Umgekehrt bezahlen wir pro Runde Diplomatiekapital, wenn wir eine Vergünstigung von unserem Wunschpartner erhalten möchten. Um den Währungsertrag pro Runde zu steigern, lassen sich entsprechende Spezialgebäude erforschen und bauen. Pro Fraktion lassen sich maximal fünf solcher Abkommen gleichzeitig am Laufen halten, danach müsst ihr zuerst bestehende Vereinbarungen löschen, um andere Deals eingehen zu können. Aber aufgepasst - wer bei einer bestehenden Vereinbarung die dazugehörige Charaktereigenschaft ändert, löst damit automatisch den bestehenden Vertrag, was dem diplomatischen Partner schnell missfallen kann.

    Wie gut es um eure aktuelle, diplomatische Beziehung zu einem anderen Sponsor bestellt ist, lässt sich in Rising Tide besser abschätzen als im Hauptspiel. Wie gut es um eure aktuelle, diplomatische Beziehung zu einem anderen Sponsor bestellt ist, lässt sich in Rising Tide besser abschätzen als im Hauptspiel. Quelle: PC Games Das neue Perk- und Diplomatiesystem sorgt auch an anderen Stellen für Detail-Verbesserungen. So könnt ihr etwa im jeweiligen Dialog nun deutlich erkennen, wie hoch der Respekt eures Gesprächpartners euch gegenüber ist und wie stark man euch fürchtet. Zwei unscheinbare Icons und Zahlen geben euch darüber Aufschluss. Perk-Boni, die sich beispielsweise auf die Spionage auswirken, lassen sich im Menü für verdeckte Operationen viel besser erkennen. Wenn ihr im Hauptspiel einen Agenten auf eine Mission geschickt habt, gab es nur eine vage Angabe darüber, ob der Auftrag leicht oder schwer sei. Mit Rising Tide bekommt ihr im Agentenmenü nun exakte Zahlenwerte, die euch die prozentuale Chance auf den Erfolg der Mission und auf das Überleben des eingesetzten Agenten anzeigen, prima gelöst.

    Es dauert zwar eine gewisse Zeit, bis man sich durch all die dazugehörigen Menüs und Erklärungen im Spiel durchgebissen hat, doch der daraus entstehende Tiefgang in Sachen Diplomatie und Charakterbeziehung ist eine tolle Bereicherung im Civilization-Universum. Als Sahnehäubchen lässt sich Diplomatiekapital auch als alternatives Zahlungsmittel für Gebäude- und Einheitenproduktion einsetzen.

    Das Aqua-Gameplay in Rising Tide - ein Hauch von Waterworld

          

    Die nächste, deutlich spürbare Veränderung durch die Erweiterung betrifft den überarbeiteten Bau- und Besiedelungsteil in Beyond Earth. Mit dem Add-on ist es jetzt möglich, komplette Städte auf dem Wasser zu errichten. Das bedingt etliche Neuerungen, die für ein abwechslungsreicheres Gameplay sorgen. Städte an Land breiten sich, typisch Civ, durch Wachstum aus, schwimmende Siedlungen jedoch nicht. Die Wasserstädte verschiebt ihr mithilfe einer Bewegungsaktion um ein Feld in die gewünschte Richtung. Je nach gewählter Sponsorfraktion, sowie nach Forschungs- und Ausbaustand eurer Wasserstadt dauert die Bewegung eine bis acht Runden. Danach lässt sich das durch die Verschiebung neu eroberte Gebiet bewirtschaften. Der Nachteil dabei: Während der Bewegungsphase ist keinerlei Produktion möglich. Die wichtigen strategischen Rohstoffe wie etwa Firaxit, Erdöl oder Titan, etc. sind ebenfalls auf dem Meer zu finden. Dafür haben die Entwickler grafisch sehr ansprechend gestaltete Flachwasserzonen geschaffen, auf denen ihr passende Abbau-Anlagen platziert. Die sind hübsch detailliert dargestellt und bereichern die immer noch stimmige Science-Fiction-Atmosphäre im Spiel.

    Passend zum Setting gibt's in Rising Tide auch neue Alien-Kreaturen, wie diese polypenartige Hydro-Koralle hier. Die Biester vermehren sich mit der Zeit und blockieren somit Geländefelder. Passend zum Setting gibt's in Rising Tide auch neue Alien-Kreaturen, wie diese polypenartige Hydro-Koralle hier. Die Biester vermehren sich mit der Zeit und blockieren somit Geländefelder. Quelle: PC Games Einige neue Alien-Kreaturen, speziell ans Leben im Wasser angepasst, sind ebenfalls mit von der Partie. Hervorzuheben sind die Hydra-Korallen, eine Art Riesenpolyp. Diese Viecher sind quasi das Pendant zu den Miasma-Feldern an Land. Sie stellen ein Hindernis im Wasser dar und breiten sich mit der Zeit wahllos aus. Wer mag, kann die Korallen zerstören, um die besetzten Flächen freizulegen oder aber ihr nutzt diese Kreaturen als strategischen Verteidigungswall für eure See-Siedlungen. Durch zahlreiche, speziell für Wasserstädte nutzbare Gebäude und Verbesserungen macht das Siedeln auf dem Alien-Planeten mehr Spaß als im reinen Hauptspiel, erst recht, da euch jetzt viel mehr Baufläche zur Verfügung steht. Dadurch lassen sich riesige Territorien bilden, die auf der anderen Seite aber auch für erheblich mehr Mikromanagement sorgen.

  • Civilization: Beyond Earth - Rising Tide
    Civilization: Beyond Earth - Rising Tide
    Publisher
    2K Games
    Developer
    Firaxis Games
    Release
    09.10.2015
    Es gibt 24 Kommentare zum Artikel
    Von Panth
    Sieht spaßig aus und hört sich gut an :D. Leider konnte mich Beyong Earth nicht so lange fesseln. Weiß nicht mal warum…
    Von kaepteniglo
    Bei gameladen.com gibt es das Addon für ~19€ bis zum 11.10. 23:59 Uhr.
    Von StefanWeiss
    Viel Spaß dabei Herr Kollege! Ich versuche mich gerade als INTEGR-Charakter und dabei den anderen Sponsoren allerlei…

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    Cover Packshot von Civilization 6 Release: Civilization 6 2K Games , Firaxis Games
    • Es gibt 24 Kommentare zum Artikel

      • Von Panth Erfahrener Benutzer
        Sieht spaßig aus und hört sich gut an :D. Leider konnte mich Beyong Earth nicht so lange fesseln. Weiß nicht mal warum : / ... aber vielleicht wird es jetzt besser.
      • Von kaepteniglo Erfahrener Benutzer
        Bei gameladen.com gibt es das Addon für ~19€ bis zum 11.10. 23:59 Uhr.
      • Von StefanWeiss Redakteur
        Zitat von MatthiasDammes
        Hab jetzt auch schon mal eine Partie mit Erweiterung gestartet und die neue Diplomatie gefällt mir schon richtig gut.
        Mal sehen, wie lange das vorhält.
        Viel Spaß dabei Herr Kollege! Ich versuche mich gerade als INTEGR-Charakter und dabei den anderen Sponsoren allerlei Vorteile abzukaufen. 
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1173961
Civilization: Beyond Earth - Rising Tide
Test und Video - Sinnvoll aufgemöbelt [Wertungs-Update]
Sid Meier's Civilization: Beyond Earth - Rising Tide im Test: die erste große DLC-Erweiterung zu Beyond Earth knöpft sich Schwachstellen des Hauptspiels vor und bringt zahlreiche Neuerungen ins Science-Fiction-Rundenstrategiespiel. Im Test prüfen wir, wie sich das Add-on auf den Spielspaß auswirkt und ob sich ein Kauf für euch lohnt.
http://www.pcgames.de/Civilization-Beyond-Earth-Rising-Tide-Spiel-55579/Tests/Test-und-Video-Sinnvoll-aufgemoebelt-Wertungs-Update-1173961/
09.10.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/10/Civilization_Beyond_Earth_Rising_Tide__6_-pc-games_b2teaser_169.jpg
civilization,strategie,firaxis
tests