Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Cities: Skylines in der Vorschau: Das Sim City eurer Träume

    Cities Skylines angespielt in der Vorschau: Das bessere Sim City? Quelle: PC Games

    Erst der Sim City-Schock, dann die Cities XXL-Abzocke: Was blüht Städtebau-Fans als Nächstes? Wir sagen es euch: etwas potenziell Großartiges! Wir haben Cities: Skylines angespielt und verraten euch die Stärken der Bürgermeistersimulation (Offline-Modus, große Städte) in Text- und Videoform.

    Mod-Unterstützung. Große Städte. Freies Speichern. Und natürlich ein Offline-Modus. Die Feature-Liste von Cities: Skylines liest sich so, als wäre das neue Projekt von Colossal Order (Cities in Motion 2) speziell darauf ausgerichtet, enttäuschte Käufer der 2013-Enttäuschung Sim City (PC-Games-Wertung: 69) anzusprechen. Wir durften schon vor der Veröffentlichung am 10. März ins 30 Euro teure Aufbaustrategie-Spiel aus Finnland reinspielen. Unser Eindruck: Das könnte was ganz Großes werden!

    Bauen nach bekanntem Muster

    Cities: Skylines enthält zwei Spielmodi. In der herkömmlichen Spielvariante erwirtschaftet ihr Geld und schaltet durch Wachstum weitere Bauwerke frei. Im freien Modus sind alle Gebäude von Beginn an verfügbar und eure finanziellen Mittel unbegrenzt. Hier wie dort wählt ihr zu Beginn eine von einem Dutzend Karten und baut drauf los. Ihr legt Straßen an (gerade, erhöhte, kurvige) und weist links und rechts daneben Flächen für Wohnhäuser, Gewerbe und Industrie aus. Ganz wie in Sim City eben. Anders als im jüngsten Maxis-Spross verlegt ihr anschließend noch Strom- und Wasserleitungen, danach braucht ihr der Stadt theoretisch lediglich beim Wachsen zuzusehen.

    Die sogenannten Overlays stellen Statistiken grafisch dar. Das erinnert stark ans jüngste Sim City. Die sogenannten Overlays stellen Statistiken grafisch dar. Das erinnert stark ans jüngste Sim City. Quelle: PC Games In der Praxis fängt die Arbeit jetzt aber erst an, denn die neuen Bewohner verlangt es schnell nach öffentlichen Gebäuden wie Feuerwehr, Polizei und Krankenhaus. Die Schulbildung darf auch nicht vernachlässigt werden und wenn sich der Herr Bürgermeister dann noch um das Abwasserproblem kümmern könnte ... Durch das intuitive Interface und einen Verzicht auf zu viel Mikromanagement (der Sim City-spezifische Ausbau einzelner Gebäude durch den Kauf von Upgrades wie einer zusätzlichen Turbine im Atomkraftwerk fehlt) hat uns dieses bewährte Spielprinzip der Eskalation ratz-fatz in seinen Bann gezogen. Wir sind ständig am Optimieren, legen neue Wohnviertel an, um die Nachfrage zu decken, und errichten eine Umgehungsstraße, um den Verkehr im Stadtzentrum zu entlasten.

    Anders als bei Sim City soll die Simulationstiefe höchsten Ansprüchen genügen. Bis zu eine Million Individuen tummeln sich in einer Stadt, jeder mit einem eigenen Namen, einem festen Wohnsitz und einem Arbeitsplatz. Fadenscheinigem Pseudo-Realimus wie zuletzt in Sim City erteilt Entwickler Colossal Order eine Absage, ähnlich wie in Banished wird bei Cities: Skylines nicht hinter den Kulissen getrickst. Gut: Die Spielgrafik weist per direktem Feedback auf Probleme hin, etwa wenn ein Haus leersteht, weil die Umweltverschmutzung in der Nähe zu hoch ist. Wer tiefer gehen will, der darf ganz ähnlich wie im 2013er-Sim City auf eine Reihe von (sogar ähnlich wie im Maxis-Spiel aussehenden!) Filtern zurückgreifen. Zudem dürft ihr an den Budgets für Energieversorgung, Bildung oder Müllentsorgung drehen, Kredite aufnehmen und euch natürlich um eure einzige Einnahmequelle kümmern, indem ihr die Steuerschraube für die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen anzieht oder lockert. Das wird dann wichtig, wenn eure Stadt eine bestimmte Größe überschreitet.

    05:28
    Cities: Skylines im Vorschauvideo - Besser als Sim City!
    Spielecover zu Cities: Skylines
    Cities: Skylines

    Endlich wieder große Städte

    Die weitläufigen Karten bieten viel Raum zum Expandieren. Die weitläufigen Karten bieten viel Raum zum Expandieren. Quelle: PC Games Mini-Dörfer wie in Sim City sind in Cities: Skylines die Ausnahme und eben nicht die Regel. Den Grundstein eurer Siedlung legt ihr auf einer 2x2 km großen Fläche, im Spielverlauf kauft ihr nach und nach bis zu acht weitere solcher Regionen hinzu. Insgesamt besteht eine Karte aus 25 Feldern dieser Größe; findige Fans dürften die Begrenzung kurz nach Release per Mod aushebeln. Die Folge sind gigantische Städte, die noch dazu anders als im auch ansonsten enttäuschenden Cities XXL dem ersten Eindruck nach keine Performance-Einbrüche nach sich ziehen. Cities: Skylines basiert auf der fünften Version der Unity Engine, sein Look ähnelt Sim City frappierend. Die Spielzeugeisenbahn-Optik durch den Tilt-Shift-Effekt lässt sich auf Wunsch auch abschalten.

    Überhaupt lässt sich Cities: Skylies stark individualisieren. Das fängt damit an, dass ihr beim Spielstart auswählt, ob die Fahrzeuge auf der rechten oder linken Straßenseite fahren, und gipfelt in der umfassenden Mod-Unterstützung. Mit den beigelegten Asset- und Map-Editoren lassen sich sowohl eigene Karten als auch gänzlich neue 3D-Modelle für Häuser und Fahrzeuge erstellen. Von Fans erstellte Inhalte werden per Steam-Workshop-Integration unmittelbar im Hauptmenü zum Download angeboten und lassen sich mit nur einem Klick ins Spiel integrieren. Vorbildlich!

    Wer auf den Zugriff auf die Mod-Datenbank verzichten kann, darf Cities: Skylines übrigens auch komplett offline spielen und den Spielstand nach Belieben speichern und laden - bei Sim City ging das bekanntermaßen erst ein Jahr nach Release per Patch.

    Bezirkspolitik

    Straßen lassen sich auch in die Höhe bauen. Tunnel sollen per kostenlosem Update nach Release folgen. Straßen lassen sich auch in die Höhe bauen. Tunnel sollen per kostenlosem Update nach Release folgen. Quelle: PC Games Cities: Skylines ist nach derzeitigem Kenntnisstand sehr gut darin, die vielen Sim City-Schwachstellen zu vermeiden. Wenn es um neue Ideen geht, gibt sich Entwickler Colossal Order jedoch knauserig. Eine der wenigen Innovationen, die uns sehr gut gefallen hat: Ihr könnt Viertel eurer Stadt markieren und benennen, für die das Spiel anschließend separate Statistiken führt. So lässt sich eine Industriezone ausweisen, deren Betrieben ihr anschließend sogar noch mittels Verordnungen spezifische Order geben könnt. Um Brände zu reduzieren, erlasst ihr beispielsweise ein Gesetz, das den Einbau von Rauchmeldern verpflichtend macht. Oder ihr bestimmt, dass in einem Areal mit hoher Fruchtbarkeit lediglich Agrarbetriebe entstehen. Verordnungen lassen sich auch städteweit erlassen. So könnt ihr Gratistickets für die öffentlichen Verkehrsmittel verteilen (Busse, Straßenbahnen) oder ein Bildungspaket verabschieden. Was tut man nicht alles, um die Bevölkerung bei Laune zu halten?

    Für zufriedene Gesichter und einen Strom an Touristen sorgen neben Landschaftverschönerungen wie Naturparks auch besonders kostspielige Monumente. Wie wäre es mit dem Brandenburger Tor in eurer Downtown? Oder doch lieber den Eiffelturm? Alles kein Problem. Eigentlich ein Wunder, dass wir nicht auch den Maxis-Firmensitz in unserer Stadt aufstellen können. Immerhin bedient sich Cities: Skylines in allen anderen Belangen großzügig beim Sim City-Entwickler.

  • Cities: Skylines
    Cities: Skylines
    Publisher
    Paradox Interactive
    Release
    10.03.2015
    Es gibt 35 Kommentare zum Artikel
    Von Bullet0991
    Also im Moment weckt dieses Spiel wirklich Hoffnungen, endlich mal wieder eine gute Städtebausimulation zu genießen.
    Von HankeyX
    naja ich kenns halt von cxxl, und hasse es... das automatische update scheint auch nicht zu funktionieren... und das…
    Von Rednu
    Alle Angabe im FAQ beziehen sich auf die Releaseversion. Vielleicht kommt der gute alte Bowser ja in patch 1.1 

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    • Es gibt 35 Kommentare zum Artikel

      • Von Bullet0991 Neuer Benutzer
        Also im Moment weckt dieses Spiel wirklich Hoffnungen, endlich mal wieder eine gute Städtebausimulation zu genießen.
      • Von HankeyX Erfahrener Benutzer
        Zitat von schmoki
        Grade für Nutzer ist der Steam-Workshop eigentlich recht paktisch. 1Klick, fertig. Kein wildes hin und her kopieren und auf dubiosen Seiten runtergelade :)
        Für Mod-Ersteller, die auf Geld durch Premium-Downloads aus sind, ist es natürlich nicht so praktisch.

        Den…
      • Von Rednu Neuer Benutzer
        Zitat von Bonkic
        kein bowser - kein kauf! :-D
        Alle Angabe im FAQ beziehen sich auf die Releaseversion. Vielleicht kommt der gute alte Bowser ja in patch 1.1 
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1151069
Cities: Skylines
Vorschau: Das Sim City eurer Träume - mit exklusivem Gameplay-Video!
Erst der Sim City-Schock, dann die Cities XXL-Abzocke: Was blüht Städtebau-Fans als Nächstes? Wir sagen es euch: etwas potenziell Großartiges! Wir haben Cities: Skylines angespielt und verraten euch die Stärken der Bürgermeistersimulation (Offline-Modus, große Städte) in Text- und Videoform.
http://www.pcgames.de/Cities-Skylines-Spiel-54756/News/Vorschau-Das-Sim-City-eurer-Traeume-mit-exklusivem-Gameplay-Video-1151069/
25.02.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/02/Cities_Skylines_Vorschau_02-pc-games_b2teaser_169.jpg
strategie,sim city,cities xl
news