Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • CALL OF DUTY: GHOSTS

    Call of Duty: Ghosts im Test: Jetzt mit Fakten zur Xbox One-Version mit 720p-Grafik

    Wir testen die PS4-, PS3- und Xbox-360-Fassungen des neuesten Call of Duty: Ghosts auf Herz und Nieren. Versteht Infinity Ward sein Handwerk immer noch? Was leistet die neue Grafik-Engine? Alle Antworten liefert euch unser Test, jetzt auch mit PC-Wertung und -Infos sowie dem Test der Xbox One-Fassung!

    Call of Duty: Ghosts im Test: Die Welt stand schon oft am Abgrund: Schweinebucht, Zweiter Weltkrieg, die Spice Girls. Eigentlich alles keine Dinge, die auf den ersten Blick Unterhaltung versprechen. Und doch schaffen es immer wieder Spiele, derartigen Thematiken ihren Schrecken zu nehmen (von den Spice Girls mal abgesehen) – allen voran Call of Duty, dass den Weltuntergang seit Jahren elegant in packendes Popcorn-Kino verpackt, ohne das Hirn großartig zu beanspruchen. Wer schon beim Namen Michael Bay Magenkrämpfe bekommt, wurde in den letzten Jahren sicher nicht mit Activisions Shooter-Reihe glücklich. Wer sich hingegen auf ein paar Stunden bombastische Unterhaltung einlassen will, liegt auch bei Ghosts genau richtig.

    INFOS ZUM TEST:
    Activision schickte vor der Veröffentlichung keinerlei Testversionen von Call of Duty: Ghosts an die Presse heraus. Um euch dennoch rechtzeitig zum Release einen Test liefern zu können, folgten wir der Einladung von Activision nach London, um dort zwei Tage lang und in aller Ruhe einen Blick auf Ghosts zu werfen. Wichtig dabei: Alle Spieleindrücke, die wir hier beschreiben, beziehen sich auf die PS4-Version, die wir in ihrer Gänze durchspielten. Auch mit der Xbox-360-, der PS3- und der Xbox-One-Version beschäftigten wir uns ausführlich, dürfen aus Embargo-Gründen aber erst am nächsten Montag über letztgenannte berichten und somit auch eine Wertung vergeben. Update: Die PC-Version haben wir mittlerweile testen können und verraten euch die Details dazu samt Wertung am Ende des Tests! Update 2 : Den Test der Xbox One-Version findet ihr nun ebenfalls auf der letzten Seite des Call of Duty: Ghost-Tests!

    Orbit. (Ohne Zucker)

    Denn auch der neueste Teil der Reihe versteht sich darauf, fünf Stunden Non-Stop-Action in eine Kampagne zu zwängen, deren Inszenierung nach wie vor ihresgleichen sucht. Ständig explodiert irgendetwas, während ihr in Zeitlupe waffenstarrend flieht – das unterhält wunderbar, ist aber natürlich von der Realität so weit entfernt wie die Erdoberfläche vom -orbit. Apropos Orbit: Genau dort setzt die Geschichte von Ghosts ein. Während nämlich euer eigentliches Alter Ego, der junge Logan Walker, gerade mit seinem Bruder David (Spitzname Hesh) bei seinem Vater Elias im Wald hockt und den Geschichten des Veteranen lauscht, übernimmt die sogenannte Föderation eine US-Raumbasis. Die kontrolliert den Verteidigungs-Satelliten ODIN, der mit verheerenden kinetischen Raketen bestückt ist.

    Während der Auftaktmission sind wir nicht nur im Weltall unterwegs, sondern flüchten auch auf der Erde vor den einschlagenden Raketen - intensiv. Während der Auftaktmission sind wir nicht nur im Weltall unterwegs, sondern flüchten auch auf der Erde vor den einschlagenden Raketen - intensiv. Quelle: play³ Die Föderation, ein reicher Zusammenschluss südamerikanischer Staaten, nutzt ODIN kurzerhand, um mehrere US-Metropolen wie Houston und San Diego einzuäschern und dabei Millionen von Menschen zu töten. In der Rolle eines US-Astronauten wehrt ihr die Föderationstruppen ab und sterbt schließlich den Heldentod, als ihr ODIN sabotiert und ins Meer stürzen lässt, bevor er noch mehr Schaden anrichten kann. Auf der Erde flieht gleichzeitig Familie Walker in San Diego vor den einschlagenden Raketen und kann sich im Chaos aus Explosionen und Trümmern nur knapp retten. Cut. Puh! Bereits die ersten zehn Spielminuten von Ghosts geben die Richtung vor, die das Spiel in den nächsten rund fünf Stunden einschlägt.

    Nach dieser Anfangsmission springt Ghosts allerdings zehn Jahre in die Zukunft. Die Föderation hat nach den Orbitalschlägen mit einer Invasion der USA begonnen, die verbleibenden US-Truppen wehren sich jedoch tapfer. Das Ergebnis: ein Patt. Elias Walker ist mittlerweile wieder in den Offiziersdienst der Army zurückgekehrt und seine beiden Jungs gehören zu seinen besten Soldaten. Im Verlauf der Story schließt ihr euch dann noch den namensgebenden Ghosts, eine Elite-Truppe aus Söldnern, an. Die Besten der Besten der Besten quasi, frei nach Men in Black. Und natürlich gibt es auch wieder einen fiesen Erzfeind, einige Wendungen, Raumstürmungen in Zeitlupe, jede Menge Explosionen und das ein oder andere Hintertürchen für ein mögliches Ghosts 2. Nein, eigentlich spricht der Abspann Bände: Es WIRD ein zweites Ghosts geben. Und dennoch finden sich in all dieser Call of Duty-Quintessenz einige feine Neuerungen.

    Erstes Novum: Nach eurem All-Ausflug in der ersten Mission verkörpert ihr nur noch in einer Rückblicks-Mission sowie in zwei Fahrzeugpassagen einen anderen Charakter als Logan und springt auch nicht wild in der Zeit umher. Dadurch wirkt die Story von Ghosts viel mehr aus einem Guss als beispielsweise die beiden Black Ops-Teile. Dennoch klaffen hier und da Logiklücken so groß wie die ODIN-Raketenkrater. Da die Story aber durchweg unterhält, kann man über dieses Manko hinwegsehen. Zweite Neuerung: die erwähnten Fahrzeugpassagen. In einer Mission schwingt ihr euch ans Steuer eines Helikopters, in einem späteren Einsatz lenkt ihr einen Panzer. Die Fahr- beziehungsweise Flugphysik fällt dabei zwar sehr arcadig aus, aber immerhin dürft ihr euer Gefährt frei bewegen.

    Das ist für Call of Duty fast schon eine Revolution, beschränkten sich bisherige Fahrzeugpassagen in den Vorgängern doch darauf, reine Railshooter-Einlagen zu sein. Wirklich sehr schick, da die beiden Missionen genau an der richtigen Stelle platziert sind, um für Auflockerung in der Dauer-Action zu sorgen. Denselben Effekt haben übrigens einige, kleinere Schleichpassagen. Schließlich seid ihr auf dem Papier nach wie vor ein Ghost, Teil einer Spezialeinheit, die berüchtigt dafür ist, Feinde ungesehen zu beseitigen. Für unseren Geschmack hätte man diesen Teilaspekt aber noch weiter ausführen können, denn in der Praxis beschränken sich die Stealth-Einlagen auf eine Handvoll Abschnitte in anderweitig ganz normalen Baller-Missionen.

  • Call of Duty: Ghosts

    Call of Duty: Ghosts

    Plattform
    PS4
    PC
    XBO
    WiiU
    X360
    PS3
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Infinity Ward
    Release
    08.11.2013

    Es gibt 192 Kommentare zum Artikel

    Von SaschaLohmueller
    Finde es eher lustig, dass hier gleich so eine Aussage fallen muss statt nachzufragen, ob's auf den Debug Kits nicht vielleicht doch in 1080p lief, da das immerhin was anderes ist als eine Retail-Version auf einer Retail-Konsole.
    Von nataSic
    Finde es eher lustig das bis zum launch der ps4 cod genauso mit 720p im SP läuft und erst danach hochgepatcht wird...aber viele merkwürdigerweise trotzdem schon die nicht vorhandene Überlegenheit bemerkt haben (wie auch die ganzen tester mit wenigen ausnahmen) lol.. Soviel zum Thema Objektivität und Glaubwürdigkeit.
    Von LordCrash
    Wie soll man Leute ernst nehmen, deren erster Kommentar in einem Forum aus Rummeckern über eine Wertung besteht? 

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Samurai Warriors 4 Release:

    Samurai Warriors 4

    Koei Co. Ltd.
    Cover Packshot von The Evil Within Release:

    The Evil Within

    Bethesda Softworks , Tango Gameworks
    Cover Packshot von Skylanders Trap Team Release:

    Skylanders Trap Team

    Activision Blizzard , Beenox, Inc. (CA)
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 11/2014 PC Games Hardware 12/2014 PC Games MMore 03/2014 play³ 11/2014 Games Aktuell 11/2014 buffed 04/2014 XBG Games 12/2014
    PC Games 11/2014 PCGH Magazin 12/2014 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run

    Unser Netzwerk

    4PLAYERS VIDEOGAMES ZONE GAMES AKTUELL PC GAMES HARDWARE BUFFED READMORE GAMEZONE
article
1095710
Call of Duty: Ghosts
Call of Duty: Ghosts im Test: Jetzt mit Fakten zur Xbox One-Version mit 720p-Grafik
Wir testen die PS4-, PS3- und Xbox-360-Fassungen des neuesten Call of Duty: Ghosts auf Herz und Nieren. Versteht Infinity Ward sein Handwerk immer noch? Was leistet die neue Grafik-Engine? Alle Antworten liefert euch unser Test, jetzt auch mit PC-Wertung und -Infos sowie dem Test der Xbox One-Fassung!
http://www.pcgames.de/Call-of-Duty-Ghosts-PS4-257351/Tests/Call-of-Duty-Ghosts-im-Test-Xbox-One-Update-1095710/
12.11.2013
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2013/11/CoD_13_Intro-pc-games.jpg
call of duty,ego-shooter,activision
tests