Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Intel-Prozessoren, Sockel 1150, 1155 und 2011-3 - große Marktübersicht und Tipps zum Kauf

    Intel dominiert den CPU-Markt für Spiele-PCs derzeit unangefochten. Wir listen euch über 50 CPUs für die Intel Sockel 1150, 1155 und 2011-3 in einer großen Marktübersicht auf und geben euch einige Tipps, welche Prozessoren aktuell besonders empfehlenswert sind.

    Unsere Marktübersicht enthält über 50 Prozessoren von Intel, und zwar für den aktuell beliebten und bei Preis-Leistung hervorragend aufgestellten Sockel 1150. Aber auch auf den teureren Sockel 2011-3, der CPUs für Enthusiasten bietet, haben wir ein Auge geworfen. Ebenso mit in unserer Übersicht: der schon etwas ältere Sockel 1155, für den ihr aber - falls ihr bereits ein passendes Mainboard besitzt - immer noch einige starke und lohnenswerte Prozessoren bekommt. Wir beginnen zunächst mit einigen allgemeinen Worten zu den verschiedenen CPU-Typen von Intel, direkt darunter folgen die Marktübersichten für die Sockel 1155 und 2011-3. Um den Sockel 1150 kümmern wir uns dann auf Seite 2 - für einen Neukauf von Mainboard und CPU ist der Sockel 1150 bezüglich Preis-Leistung auch eindeutig die beste Wahl. Pro Sockel-Marktübersicht haben wir auch einige CPU-Modelle als aktuelle Empfehlung herausgesucht.

    Celeron, Pentium, Core i und Hyperthreading

          

    Die Celeron-CPUs sind bei den beiden modernen Intel-Mainstreamsockeln 1150 und 1155 die günstigsten verfügbaren Prozessoren - für unsere Marktübersicht sind diese allerdings zu schwach.

    Core i5 VerpackungCore i5 VerpackungQuelle: IntelDie Pentium-Modelle hingegen haben wir mit in die Übersicht hineingenommen. Sie bieten zwar nur zwei Prozessorkerne, aber (zumindest beim Sockel 1150) trotzdem für Preise ab etwa 50 Euro eine Leistung, die einer älteren Vierkern-CPU wie dem Intel Q9400 oder AMD X4 965 entspricht - für viele Spiele reicht dies noch aus. Deutlich besser steht man mit einem Core i-Prozessor da. Die i3-Serie bietet dabei Dualcore-CPUs, die dank Hyperthreading aber vier Threads verwalten können. Denn Hyperthreading sorgt dafür, dass pro Kern zwei Threads gleichzeitig (also quasi zwei getrennte Aufgaben) bearbeitet werden können. Noch stärker als die Core i3-Serie ist die Core i5-Familie mit echten vier Kernen, aber ohne Hyperthreading. Ebenfalls vier Kerne und zusätzlich noch Hyperthreading (also acht Threads) findet ihr bei den Core i7-CPUs. Beim High-End-Sockel 2011-3 gibt es ausschließlich Core i7-Modelle mit Hyperthreading, und zwar entweder mit sechs Kernen (12 Threads) oder acht Kernen (16 Threads).

    Xeon-Prozessoren

          

    Allgemein handelt es sich bei den Xeon-Modellen um Prozessoren, die für den Betrieb in Server-PCs gedacht sind. Früher waren diese CPUs und vor allem die passenden Mainboards sehr spezialisiert und somit auch sehr teuer. Inzwischen sind die Xeon-Modelle für die Mainstreamsockel nur leicht abgeänderte Varianten von aktuellen Prozessoren der Baureihen Core i5 und Core i7. Die Unterschiede zwischen einem Xeon und Core-i-Prozessor sind dabei für einen Spiele-PC unerheblich, zudem könnt ihr die gleichen Mainboard-Modelle verwenden, die auch für die regulären Mainstream-Prozessoren gedacht sind. Es sind also keine teuren Server-Mainboards nötig. Da unter den zahlreichen Xeon-CPUs die ein oder andere dabei ist, die ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bietet als die Standard-CPUs, haben wir auch einige Xeon-Modelle mit in unsere Übersicht aufgenommen. Im Falle der Sockel 1150 und 1155 sind dies Xeon-CPUs, die im Grunde genommen bis auf eine fehlende eigene Grafikeinheit baugleich zu deutlich teureren Core i7-Modellen sind. Da man bei einem Spiele-PC ohnehin eine separate Grafikkarte verwendet, stört die fehlende Grafikeinheit nicht.

    Marktübersicht und Kauftipps Sockel 1155

          

    Wir starten mit dem Sockel 1155, der im Herbst 2010 seine Premiere mit der Sandy Bridge-Familie feierte. Vor drei Jahren gab es dann ein Update mit der neuen Ivy Bridge-Serie. Vor allem letztere bietet auch heute noch einige Prozessoren, die nicht viel schwächer als moderne Prozessoren für den neueren Sockel 1150 sind. Daher bietet sich durchaus der Kauf an, sofern ihr schon ein passendes Mainboard besitzt. Alle 11 noch erhältlichen relevanten Ivy Bridge-CPUs haben wir in unserer Marktübersicht für euch tabellarisch zusammengefasst, darunter auch zwei Xeon-Modelle. Wichtig: je nach Mainboard ist für eine neue CPU zuerst ein BIOS-Update fällig, und nicht jedes Mainboard bietet ein BIOS, das mit allen dieser Prozessoren zurechtkommt. Informiert euch also vor dem Kauf beim Mainboardhersteller. Speziell bei den beiden genannten Xeons müsst ihr auf den Namenszusatz V2 achten, und zwar auch bei der Frage, ob und ab welcher BIOS-Version ein solcher V2-Xeon unterstützt wird - es gibt nämlich auch Xeons ohne den Zusatz V2. Steht wiederum ein V3 hinter der Modellnummer, handelt es sich um einen Xeon für den neueren Sockel 1150, der allein mechanisch nicht auf den Sockel 1155 passen wird. Unsere Kauftipps: wer sparen muss, nimmt derzeit am besten den Core i3-3250 für 115 Euro. Beim Core i5 ist der i5-3470 derzeit die beste Wahl, wenn es um Preis-Leistung geht. Statt eines Core i7-3770 empfehlen wir wiederum den deutlich günstigeren Xeon E3-1230 V2, der lediglich beim Turbotakt ein wenig schwächer ist, euch dafür aber etwa 60 Euro einspart. Wer unbedingt übertakten möchte, nimmt eine der beiden CPUs mit dem Namenszusatz K hinter der Modellnummer.

    ModellKerne (HT)TaktTurboTDPPreis ab
    Core i3-32202 (4)3,3 GHzkeiner55W110 Euro
    Core i3-32402 (4)3,4 GHzkeiner55W115 Euro
    Core i3-32502 (4)3,5 GHzkeiner55W115 Euro
    Core i5-33404 (4)3,1 GHz3,3 GHz77W180 Euro
    Core i5-34704 (4)3,2 GHz3,6 GHz77W190 Euro
    Core i5-35704 (4)3,4 GHz3,8 GHz77W220 Euro
    Core i5-3570K4 (4)3,4 GHz3,8 GHz77W250 Euro
    Xeon E3-1230 v24 (8)3,3 GHz3,7 GHz69W250 Euro
    Xeon E3-1240 v24 (8)3,4 GHz3,8 GHz69W270 Euro
    Core i7-37704 (8)3,4 GHz3,9 GHz77W310 Euro
    Core i7-3770K4 (8)3,5 GHz3,9 GHz77W350 Euro

    TDP: Wärmeverlustleistung - gibt einen ungefähren Hinweis auf den Strombedarf der CPU

    Marktübersicht und Kauftipps Sockel 2011-3

          

    Die Tabelle beim Sockel 2011-3 ist sehr kompakt, denn es gibt lediglich drei Core i-Prozessoren für diesen Sockel. Von den zahlreichen Xeon-CPUs haben wir wiederum nur eine einzige herausgesucht. Wichtig zu wissen: der Sockel 2011-3 ist nur für echte Hardwarefans zu empfehlen. Denn schon die Mainboards kosten über 100 Euro mehr als ein durchschnittliches Mainboard für den Sockel 1150.

    Core i7-5820K (Sockel 2011-3)Core i7-5820K (Sockel 2011-3)Quelle: PC Games HardwareHinzu kommt, dass schon die Einsteiger-CPU, der Core i7-5820K, mehr kostet als der Core i7-4790K für den Sockel 1150, der seinerseits eigentlich schon zu teuer ist (mehr dazu auf Seite 2). Zudem zeigen sich vor allem bei Spielen derzeit nur sehr kleine Vorteile durch die Sockel 2011-3-Prozessoren. Dies liegt zwar sicherlich auch daran, dass selbst starke Grafikkarten an ein Limit kommen, bevor die CPUs ihre volle Leistung wirklich auspielen können - das heißt sie bieten mutmaßlich eine sehr große Zukunftssicherheit. Aber wir empfehlen euch, dass ihr lieber den großen Mehrpreis im Vergleich zu einer starken Sockel 1150-Kombination spart und dafür in einigen Jahren etwas früher aufrüstet - denn bis der Sockel 1150 zu schwächeln beginnt, wird es längst neue Prozessoren geben, die zu viel erschwinglicheren Preisen stärker als die aktuellen Sockel 2011-3-CPUs sind. Falls ihr trotz der Kosten auf den Sockel 2011-3 setzen wollt: der Core i7-5820K ist dabei noch die vernünftigste Wahl, denn er bietet sechs Kerne mit 12 Threads und ist übertaktbar. Die anderen Core i7-CPUs sind viel zu teuer, und der günstigere, nicht übertaktbare Xeon E5-1620 v3 bietet nur vier Kerne und acht Threads, ist also vergleichbar mit dem Xeon E3-1231 V3 für den Sockel 1150, welcher aber 50 Euro weniger kostet und mit einem Mainboard für 60-80 Euro wunderbar auskommt (Sockel 2011-3: mindestens 190 Euro).

    ModellKerne (HT)TaktTurboTDPPreis ab
    Xeon E5-1620 v34 (8)3,5 GHz3,6 GHz140W310 Euro
    Core i7-5820K6 (12)3,3 GHz3,6 GHz140W390 Euro
    Core i7-5930K6 (12)3,5 GHz3,7 GHz140W580 Euro
    Core i7-5960X8 (16)3,0 GHz3,5 GHz140W1050 Euro

    TDP: Wärmeverlustleistung - gibt einen ungefähren Hinweis auf den Strombedarf der CPU

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1160148
CPU
Intel Sockel 1150, 1155 und 2011-3 - große Marktübersicht und Tipps zum Kauf
Intel dominiert den CPU-Markt für Spiele-PCs derzeit unangefochten. Wir listen euch über 50 CPUs für die Intel Sockel 1150, 1155 und 2011-3 in einer großen Marktübersicht auf und geben euch einige Tipps, welche Prozessoren aktuell besonders empfehlenswert sind.
http://www.pcgames.de/CPU-Hardware-154106/Specials/Intel-Prozessoren-fuer-die-Sockel-1150-1155-und-2011-3-grosse-Marktuebersicht-und-Tipps-zum-Kauf-1160148/
31.05.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2014/01/Core_i5-4570_web_cut-pcgh_b2teaser_169.jpg
intel,xeon,core i3,core i7,core i5,cpu
specials