Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Brothers in Arms

    Bäume und Sträucher eignen sich hervorragend als Deckung. Im Hintergrund erkennen Sie unseren Sherman-Panzer, der schwer getroffen wurde. Bäume und Sträucher eignen sich hervorragend als Deckung. Im Hintergrund erkennen Sie unseren Sherman-Panzer, der schwer getroffen wurde. Quelle: http://www.pcgameshardware.de Am Ortseingang des französischen Städtchens St. Come-Du-Mont. Gerade eben haben Sie sich mit Ihren Kameraden noch über Superman und andere Helden unterhalten, als plötzlich die Hölle losbricht. "Köpfe runter!", brüllen Sie und kauern sich hinter ein paar Kisten. Eine deutsche Artilleriestellung schießt sich langsam, aber sicher auf Ihre Position ein. Obendrein haben an dem Haus gegenüber Wehrmachtssoldaten Stellung bezogen, die nur darauf warten, dass Sie Ihre Deckung aufgeben. Was also tun? Sie fackeln nicht lange und befehlen Team 1, die Infanteristen unter Sperrfeuer zu nehmen. Wenige Augenblicke später sind die Krauts eingeschüchtert und ziehen die Rübe ein.

    Jetzt muss es schnell gehen. Gemeinsam mit dem zweiten Trupp suchen Sie die Flanke und fallen den völlig überraschten Feinden (die gerade noch ein "Hilfe, wir werden alle sterben" herausbringen) in den Rücken. Doch die Gefahr ist längst nicht gebannt. Noch immer detonieren um Sie herum die Granaten. Wie ein Hase schlagen Sie und Ihre Gefährten Haken und stürmen auf das Geschütz zu. Ein Geschoss detoniert so dicht bei Ihnen, dass Sie die Wucht der Explosion zu Boden reißt. Als Sie wieder zu sich kommen, herrscht gespenstische Ruhe. Ihre Männer haben die Mörsercrew ohne Verluste ausgeschaltet. Gute Arbeit! Aber der Einsatz ist natürlich noch lange nicht zu Ende. Kaum erreichen Sie die Kirche, erhalten Sie per Funk die Meldung, ein Panzer rolle auf Sie zu. Dabei hatten Sie sich so auf ein warmes Bett gefreut ...

    Bruchpiloten

    Statt Videosequenzen kommen lediglich Dialoge zwischen Ihren Teammitgliedern zum Einsatz, die Sie vor jedem Auftrag über die Lage informieren. Statt Videosequenzen kommen lediglich Dialoge zwischen Ihren Teammitgliedern zum Einsatz, die Sie vor jedem Auftrag über die Lage informieren. Zeit zum Verschnaufen lässt Ihnen Brothers in Arms nicht. Denn es ist D-Day. In den frühen Morgenstunden dieses denkwürdigen Tages beginnt das Unternehmen Normandie. Eine gewaltige Flugzeugarmada hebt in England Richtung Frankreich ab. An Bord der Maschinen: Tausende amerikanische und britische Fallschirmjäger. Darunter auch Sie und das 502. Bataillon der 101. Luftlandedivision der US Army. Ihr Auftrag: Vertreiben Sie die Deutschen aus dem französischen Hinterland und erleichtern Sie dadurch die Landung der Alliierten an den Stränden. Kurz vor dem Ausstieg passiert es: Flak-Geschütze treffen Ihren Flieger. Panik bricht aus. Jeder versucht, so schnell wie möglich abzuspringen. Als Sie unten ankommen, stellen Sie fest: Der halbe Zug ist quer über das Gebiet verstreut. Jetzt heißt es erst einmal, die 13 Kameraden zu finden. Denn allein können Sie gegen den übermächtigen Feind reichlich wenig ausrichten.

    Kommt Ihnen die Story nicht ein wenig bekannt vor? Sollte Sie auch, sofern Sie die Mini-Serie Band of Brothers gesehen haben. Dieses Kleinod stand bei der Entwicklung nämlich Pate. Genauso wie Der Soldat James Ryan bei Medal of Honor: Allied Assault (dt.). Dadurch fühlen Sie sich beinahe wie ein Protagonist aus dem Film, was die ohnehin sehr bedrückende Kriegsatmosphäre noch verstärkt. Einziger Unterschied zur Vorlage: Brothers in Arms endet mit der Einname der Stadt Carentan, Band of Brothers hingegen verschlägt die Truppe unter anderem noch in die Ardennen und nach Berchtesgaden. Kaum haben Sie Ihren Fallschirm abgelegt, stoßen Sie auf Staff Sergeant Mac Hassay. Seite an Seite pirschen Sie mit ihm durch die Nacht und sprengen Flak-Stellungen. Gameplay-Unterschiede zu Call of Duty bemerken Sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Erst als Ihnen ein paar Minuten später Corporal Hartsock über den Weg läuft, vollzieht Brothers in Arms eine 180-Grad-Wendung und entpuppt sich als actionbetonter Taktik-Shooter. Denn jetzt haben Sie endlich einen Untergebenen gefunden, den Sie nach Herzenslust herumkommandieren dürfen. Von Mission zu Mission wächst Ihr Team übrigens auf die stattliche Zahl von sechs Leuten an, die in zwei Gruppen unterteilt sind. Ab und an nimmt sogar ein Panzer - hinter dessen MG Sie sich jederzeit klemmen dürfen - Befehle von Ihnen entgegen.

  • Brothers in Arms: Road to Hill 30
    Brothers in Arms: Road to Hill 30
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    Gearbox Software
    Release
    17.03.2005
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
361680
Brothers in Arms: Road to Hill 30
Brothers in Arms
http://www.pcgames.de/Brothers-in-Arms-Road-to-Hill-30-Spiel-19401/Tests/Brothers-in-Arms-361680/
06.04.2005
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2005/04/PCG0505BiA76.jpg
tests