Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • In der Praxis: 3DMark03

    Bei diesem Grafiktest setzt man Pixel-Shader und Vertex-Shader der Version 2.0 ein - die werden ab DirectX 9 unterstützt und nur von den neuesten Grafikkarten berechnet. Bei diesem Grafiktest setzt man Pixel-Shader und Vertex-Shader der Version 2.0 ein - die werden ab DirectX 9 unterstützt und nur von den neuesten Grafikkarten berechnet. Die finnischen Programmierer der ehemaligen Softwareschmiede MadOnion haben heute ihr neuestes Projekt veröffentlicht. Mit dem 3D-Testprogramm 3DMark03 können Sie die Spiele-Leistung Ihres PCs messen und online sogar vergleichen. Die rund 180 MB schwere Freeware-Version können Sie ab sofort auf futuremark.com herunterladen (erreichbar über den Link unter dieser Meldung).

    Der erste Test "Wings of Fury" zeigt einen Luftkampf zwischen Bombern der Alliierten und deutschen Kampffliegern und läuft auch auf DirectX-7-Grafikkarten.

    Für "Battle of Proxycon" verlangt das Programm bereits nach einer DX8-Platine, denn die Ego-Shooter-Simulation glänzt durch Effekte wie Tiefenunschärfe und sehr detaillierter 3D-Optik schon fast so sehr wie die ersten Doom-3-Screenhots. Das schlägt sich natürlich auch in der Performance nieder. Ein Pentium 4 mit 2.500 MHz, 512 MByte DDR-Speicher und einer Radeon 9700 Pro ging hier bereits ordentlich in die Knie und lieferte lediglich 10 bis 15 Bilder. Um lästiges Nachladen während des Tests zu vermeiden, sollte Ihre Grafikkarte 128 MByte Speicher besitzen.

    Der dritte Spieletest "Troll's Lair" erinnert an ein 3D-Rollenspiel und setzt dabei auf absolute High-End-Grafik. Neben Tiefenunschärfe und Überbeleuchtung verwenden die Finnen auch dynamische Schatten, um die Fackelbeleuchtung glaubhaft darzustellen. Auch für diese 3D-Szene ist eine DirectX-8-Grafikkarte vonnöten.

    Der vierte und letzte Test nennt sich "Mother Nature" und wird nur auf DirectX-9-Grafikkarten gestartet - läuft also lediglich mit Radeon 9500 / 9500 Pro / 9700 / 9700 Pro und Geforce FX ab. Hier werden die neuen Versionen der Pixel-Shader und Vertex-Shader gnadenlos ausgereizt. Für die Animation der Blätter wird zum Beispiel die neue Sinus-/Cosinus-Funktion eingesetzt, die besonders gut für natürliche Umgebungen geeignet ist. Die Grasbewegungen könnte man übrigens auch auf DirectX-7-Grafikkarten ablaufen lassen, denn dafür wird lediglich der Vertex-Shader der Versionsnummer 1.1 eingesetzt. Während für die Wasseroberfläche der Pixel-Shader 2.0 (DirectX 9) eingespannt wird, verwenden die Finnen die erweiterte Farbskala von DirectX 9, um den Himmel und die Sonne korrekt darzustellen. In diesem Test werden rund 780.000 Polygone pro Bild berechnet und mehr als 100 MByte Grafikdaten verwendet, darunter 50 MByte Texturen und 54 MByte für die Drahtgitter-Informationen.

    Mehr Informationen zum 3DMark03 finden Sie in der nächsten Ausgabe der PC Games, die ab dem 05.03. im Handel liegt. Auf der Heft-DVD liefern wir Ihnen übrigens auch die Freeware-Version des 3DMark03 - und ersparen Ihnen damit die lange Download-Zeit.

  • Es gibt 13 Kommentare zum Artikel
    Von Titschmann
    Ich denke nicht das innerhalb eines Jahres auch nur ein spiel mit solch einer Hammergrafik erscheint (ich gehe nämlich…
    Von Shentao
    Dennoch ist 3DMark 2003 ein sehr gutes Programm mit dem man sehen kann, wie sich SpieleGrafik im nächsten Jahr…
    Von Vriza
    Das ist ja der Sinn und Zweck dieser Sache! Die Hardware Freaks sehen dass sie "nur" 20 fps zu sehen bekommen und…
    • Es gibt 13 Kommentare zum Artikel

      • Von Titschmann Neuer Benutzer
        Ich denke nicht das innerhalb eines Jahres auch nur ein spiel mit solch einer Hammergrafik erscheint (ich gehe nämlich davon aus das Doom 3 noch mehrmals verschoben wird). Außerdem wäre es dumm Software zu produzieren für die paar 9700er Besitzer. Aber mal ehrlich, wer ist schon bereit wegen eines optisch…
      • Von Shentao Neuer Benutzer
        Dennoch ist 3DMark 2003 ein sehr gutes Programm mit dem man sehen kann, wie sich SpieleGrafik im nächsten Jahr entwickeln kann. Ausserdem hat ein voriger Poster recht: Wenn man unbedingt ein Benchmarkprogramm haben will dass auf heutiger Technik läuft, kann man genausogut UT2003 zum Benchen benutzen.
      • Von Vriza
        Zitat
        Vollkommen sinnlos.... Na gut, nVidia oder ATI werden sich freuen weil die leuts die zuviel geld haben sich erstmal ne 9700 Pro oder ne GF FX kaufen nur um bei 3DM03 n tollen wert zu kriegen.... Wunderbare Welt!


        Das ist ja der Sinn und Zweck dieser Sache!
        Die Hardware Freaks sehen dass…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
133920
Benchmarks
In der Praxis: 3DMark03
http://www.pcgames.de/Benchmarks-Thema-58180/News/In-der-Praxis-3DMark03-133920/
11.02.2003
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2003/02/3dmark03_mother_nature01_NDA.jpg
news