Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Battlefield 3: Das sagen die PC Games-Redakteure zur Singleplayer-Kampagne

    Battlefield 3 ist das beherrschende Thema dieser Tage und PC Games durfte den Shooter bereits ausgiebig testen. Dabei konzentrieren wir uns zuerst auf die Singleplayer-Kampagne des Shooters. Und genau zu dieser könnt ihr nun die Meinung zweier PC Games-Redakteure lesen.

    Wir durften Battlefield 3 bereits ausführlich spielen und haben die Singleplayer-Kampagne mittlerweile mehrmals gespielt. In unserem Battlefield 3-Test auf pcgames.de findet ihr bereits eine Beschreibung der Stärken und Schwächen inklusiver einer konkreten Bewertung. Wir wollen euch aber auch rein subjektiv mitteilen, was wir von dem Einzelspieler-Part halten. Sebastian Thöing und The-Khoa Nguyen hatten neben Jürgen Krauß, der für euch den Battlefield 3-Test geschrieben hat, die Chance, das Spiel zu zocken. Hier sind ihre Meinungen dazu.

    Hier kommt wahres Battlefield-Feeling auf. Die Kampagne bietet neben engen Levels auch riesige Schlachtfelder wie dieses hier. Hier kommt wahres Battlefield-Feeling auf. Die Kampagne bietet neben engen Levels auch riesige Schlachtfelder wie dieses hier. Quelle: Electronic Arts Sebastian Thöing, Redakteur pcgames.de
    Kaum ein Spiel war in den vergangenen Wochen und Monaten so oft in den Schlagzeilen wie Battlefield 3. Dementsprechend hoch waren die Erwartungen. Klar, ist die Battlefield-Serie eher bekannt für seinen überragenden Multiplayer-Part, doch spätestens seit Bad Company 2 wissen auch PC-Spieler, dass DICE gerne den Einzelspieler-Storyteller raushängen lässt. Nach der eher dürftigen Vorstellung in Bad Company 2 waren meine Erwartungen an die Kampagne jedoch niedrig. Das änderte sich allerdings mit den stetigen Info-Releases. Jedes noch so kleine Info-Häppchen sog ich in mich auf und dementsprechend stieg auch meine Erwartungshaltung langsam aber sicher an. Zum Schluss hegte ich folgende Hoffnung: Die Singleplayer-Kampagne von Battlefield 3 wird bombastisch! Eine gedankliche Entwicklung, allein der Pressearbeit von EA geschuldet. Respekt dafür. Doch derlei hohe Erwartungen bergen freilich die Gefahr vom freien Fall. Und zwar in die Enttäuschung. DICE schafft es, diesen Fall zu umschiffen, denn die Singleplayer-Kampagne kann man durchweg als gelungen bezeichnen. Gelungen ist sie. Nicht bombastisch.

    Es ist ein altbekannter, einfacher und teilweise auch langweiliger Zug, andere Spiele als Vergleich heranzuziehen. Doch im Fall von Battlefield 3 bin ich quasi genötigt, das zu tun. Ein Call of Duty 4: Modern Warfare bot erstmals eine Story, eine Atmosphäre, die mir teilweise die Haare zu Bergen stehen ließ. Die Sniper-Mission in Russland trieb meinen Puls in ungeahnte Höhen, die Atombomben-Sequenz ließ mich mit offenem Mund vor dem Bildschirm sitzen. Infinity Ward verstand es, in den richtigen Situationen, die korrekten Reaktionen bei mir hervorzurufen. Die Inszenierung war nahezu perfekt. Auch Battlefield 3 unternimmt diesen Versuch, kommt darüber aber nicht hinaus. Ohne spoilern zu wollen, kommt im Laufe der Handlung einer der Hauptcharaktere, ja auch Battlefield 3 wechselt wie Modern Warfare zwischen mehreren Akteuren hin und her, ums Leben. Die Ansätze sind da, mich zu schocken, mich emotional zu berühren, mir Gänsehaut zu verpassen. DICE schafft es aber nicht. Zu blass sind die fiesen Gegner, zu wenig von ihrer wahren Bosheit wird transportiert. Es bleiben Gefühle auf der Strecke. Das ist überaus schade.

    Denn das Pacing der Kampagne ist genau richtig. Herzklopf-Missionen mit Dauer-Action wechseln sich mit ruhigen Passagen ab. Das sorgt für etwas Entspannung, ehe es auf zur nächsten Hetzjagd geht. Die Technik ist ohne Frage das Beeindruckendste was ich seit langer Zeit sehen durfte. Zwar kaschiert die Frostbite 2-Engine kleinere Makel mit Lichteffekten, diese sind hingegen so eindrucksvoll, dass man oft verweilen möchte, um die Atmosphäre wirken zu lassen. Das nächtliche Teheran oder das von Sonnenstrahlen durchflutete Paris sehen einfach nur atemberaubend aus und die Tundra-Mission im letzten Viertel der Kampagne verpasst dem Spiel dank seiner schier unendlichen Größe wahres Battlefield-Feeling. Auch waschechte Fahrzeug-Missionen gibt es. Zwar darf ich nicht selbst ans Steuer eines Jets, das stört mich allerdings herzlich wenig, denn die Operation Donnerschlag entschädigt dafür mit heißen Panzergefechten und spielerischer Freiheit. Toll. Die rund sieben Stunden lange Singleplayer-Kampagne ist eine feine Dreingabe zum höchstwahrscheinlich grandiosen Multiplayer-Modus. Sie ist bei weitem nicht brillant, aber deutlich besser als die der meisten aktuell erhältlichen Shooter.

    Der rasante Einstieg in die Battlefield 3-Kampagne ist gelungen. Ihr kämpft in einer fahrenden U-Bahn gegen Terroristen und müsst nebenbei noch Quicktime-Events bestehen. Der rasante Einstieg in die Battlefield 3-Kampagne ist gelungen. Ihr kämpft in einer fahrenden U-Bahn gegen Terroristen und müsst nebenbei noch Quicktime-Events bestehen. Quelle: Electronic Arts The-Khoa Nguyen, Redakteur pcgames.de
    Ich habe die Singleplayer-Kampagne von Battlefield 3 mit großem Interesse gestartet und gespielt. Meine Erwartungen waren nicht sonderlich hoch, eine gehörige Portion Skepsis war ebenso vorhanden. Schließlich steht Battlefield als Marke nicht unbedingt für großes Story-Telling, eine im Hinblick auf gute Geschichten atmosphärische Inszenierung oder etwa interessante Charaktere. Für Meilensteine in den genannten Merkmalen einer guten Solo-Erfahrung sorgt Battlefield 3 zwar nicht. Allerdings sind der Unterhaltungswert und die technische Darbietung bis auf wenige Abstriche auf sehr hohem Niveau. Einen großen Wiederspielwert sehe ich aber nicht.

    Die Story entspricht klassischer Militärshooterkost. Terroristen drohen, den Weltfrieden zu gefährden und ihr habt das Schicksal von Millionen von Menschen in der Hand. In Rückblenden erzählt DICE die kurze, aber unterhaltende Geschichte. Diese hat zwar wenig Anspruch, bietet dafür allerdings ordentliches Popcorn-Kino. An Bombast und packenden sowie denkwürdigen Momenten mangelt es nicht. Der rasante Einstieg saugt den Spieler förmlich ein, freiwilliges Pausieren fiel mir teilweise schwer. Die Inszenierung leidet aber dennoch an einigen Schwächen. Hier und da übernehmen zu viele und zu offensichtlich platzierte Skripts die Überhand. Ewig lange und nur auf euch wartende KI-Kameraden vor einer klemmenden Tür erinnern an Medal of Honor. Ein Wohnhaus, das (ohne direkte Fremdeinwirkung) einstürzt, sieht zwar beeindruckend aus. Ein sich aus den Trümmern ergebender kleiner Umweg zum nächsten Ziel im Schlauchlevel lässt böse Menschen allerdings durchaus mit Recht mit den Augen rollen.

    In Sachen dynamischer Zerstörung (Stichwort: Destruction 3.0) hätte ich mir darüber hinaus mehr gewünscht. Zerstörbare Elemente sind mir in der Kampagne selten untergekommen, kuriose Situationen dafür umso mehr: Wenn Gegner den Spieler mit Fernlicht von PKWs blenden, man die Scheinwerfer aber teilweise nicht zerstören kann, wirkt das unglaubwürdig. Palmen, die an Stellen abknicken, auf die man zuvor nicht geschossen hat, unterstreichen das. Diese Aussagen stehen natürlich vor dem Hintergrund, dass noch ein Release-Patch folgt. Ob dieser mit genannten Schwächen aufräumt, bleibt abzuwarten.

    Was ist also mein Fazit? Ein durchaus Gutes. Ja, Battlefield 3 hat lineare Schlauchlevels; ja, es gibt viele Skripts und vor allem Quick-Time-Events, von denen DICE auf einige hätte verzichten können. Schlecht muss ein Spiel deshalb allerdings noch lange nicht sein. Die Battlefield 3-Kampagne hat mir Spaß gemacht, es gab kaum unnötige Längen oder wirklich langweilige Abschnitte. Qualitativ gibt es bis auf zuvor Genanntes wenig zu meckern. Die Grafik ist beeindruckend, aber keine Revolution. Die Steuerung geht leicht von der Hand und ich als Shooter-Spieler fühle mich sehr wohl. Wie gesagt, waren meine Erwartungen an den Singleplayermodus recht niedrig. Ich bin umso überraschter, dass DICE Battlefield 3 eine gute Solo-Ergänzung zum Multiplayer- und Koopmodus spendiert hat. Allerdings bezweifle ich, dass ich die Kampagne ein zweites Mal durchspielen werde. Warum? Ganz einfach: Battlefield steht für Multiplayer-Schlachten auf riesigen Maps mit (fast) allem, was der militärische Fuhrpark zu bieten hat. Und genau darauf freue ich mich ab dem 27. Oktober 2011.

    Mehr über den Ego-Shooter lest ihr auf unserer Battlefield 3-Themenseite.

  • Battlefield 3
    Battlefield 3
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    DICE - Digital Illusions Creative Entertainment
    Release
    27.10.2011
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von MavRider
    Das Spiel an sich wäre ja gut abgesehen von ein paar kleinigkeiten aber das drumherum und wie mit den Kunden…
    Von Vordack
    /OTEin paar Minuten offline und wieder 2 neue BF3 News ;)Wäre es nicht sinvoll gewesen diese News irgendwie mit dem…
    Von JeremyClarkson
    Yep, genauso wie die Herren Redakteure sehe ich das auch. Zum reinen Zeitvertreib und zum ersten Üben ein wenig durch…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel

      • Von MavRider Neuer Benutzer
        Das Spiel an sich wäre ja gut abgesehen von ein paar kleinigkeiten aber das drumherum und wie mit den Kunden umgegangen wird ist das andere! Was ich genau meine kann man hier nachlesen:

        http://forum.ea.com/de/posts/list/886012.page

        Und ich empfehle wirklich jeden Finger weg außer wenn man das Geld so über…
      • Von Vordack Erfahrener Benutzer
        /OT

        Ein paar Minuten offline und wieder 2 neue BF3 News ;)

        Wäre es nicht sinvoll gewesen diese News irgendwie mit dem Test zu erstellen? Oder den Test in 3 Teilen veröffentlichen (wären noch 2 News mehr  )
      • Von JeremyClarkson Erfahrener Benutzer
        Yep, genauso wie die Herren Redakteure sehe ich das auch. Zum reinen Zeitvertreib und zum ersten Üben ein wenig durch den Singleplayer gemoorhuhnt und dann in die große weite Multiplayerwelt und ordentlich Spass haben. Ich bin sehr zuversichtlich, dass BF3 wenigstens genauso gut wird wie BF2. Und wenn selbst nur die Hälfte der zahlreichen Neuerungen funktionieren, dann steht dem Siegeszug von BF3 nichts mehr im Wege! Drei Tage noch, yeah!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
851129
Battlefield 3
Battlefield 3: Das sagen die PC Games-Redakteure zur Singleplayer-Kampagne
Battlefield 3 ist das beherrschende Thema dieser Tage und PC Games durfte den Shooter bereits ausgiebig testen. Dabei konzentrieren wir uns zuerst auf die Singleplayer-Kampagne des Shooters. Und genau zu dieser könnt ihr nun die Meinung zweier PC Games-Redakteure lesen.
http://www.pcgames.de/Battlefield-3-Spiel-18708/News/Battlefield-3-Das-sagen-die-PC-Games-Redakteure-zur-Singleplayer-Kampagne-851129/
24.10.2011
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2011/10/battlefield_3_review_4.jpg
battlefield 3,ea electronic arts,ego-shooter
news