Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Batman: Return to Arkham: Dieses schlimme Remaster hat der Dunkle Ritter nicht verdient

    In manchen Momenten glänzt die Unreal Engine 4 dann doch. Beleuchtung und Farbgebung sind oftmals stimmig. Quelle: PC Games

    Wie so ziemlich jedes große Spiel aus der letzten Konsolengeneration bekommt auch Batman ein Remaster spendiert. Arkham Asylum und Arkham City werden in einer Box neu aufgelegt und erstrahlen im Glanz der Unreal Engine 4. Warum die Neuauflage trotzdem niemand braucht, erfahrt ihr in unserem Test.

    Man kann die Remaster-Welle bei der aktuellen Konsolengeneration verdammen, vielen jüngeren oder neu hinzugekommenen Spielern ist sie aber ein Segen, da sie so die großen und bislang verpassten Titel nachholen können. Und das dann sogar meist in aufgehübschter Grafik und mit einem flüssigeren Spielerlebnis. Zumindest in den allermeisten Fällen. Bei Batman: Return to Arkham ist es nämlich tatsächlich so, dass wir selbst allen, die Arkham Asylum und Arkham City bislang verschmäht haben, zu den Originalversionen auf PS3 und Xbox 360 oder dem PC raten.

    04:27
    Batman - Return to Arkham: Video-Grafikvergleich Xbox One mit Original-PC-Version

    Schönes Bundle

    Auf den ersten Blick ist Return to Arkham ein schönes Angebot. Für gerade mal 40 Euro erhaltet ihr die beiden Action-Adventure-Meisterwerke Arkham Asylum und Arkham City als separate Discs im Bundle. Doch sorgte die Verschiebung der eigentlich für Juni angekündigten Neuauflage bereits für Skepsis, weil das chinesische Entwicklerstudio Virtuos scheinbar Probleme mit der Umsetzung der Rocksteady-Spiele hatte, so wächst diese sogar noch weiter an, wenn man den ersten Patch zieht. Arkham Asylum braucht einen 6,5 und Arkham City gar einen 8,3 GB großen Day-One-Patch. Die Befürchtungen bezüglich der Umsetzung sollen sich später dann auch alle bestätigen.

    Beide Spiele glänzen immer noch mit epischen Szenen. Beide Spiele glänzen immer noch mit epischen Szenen. Quelle: PC Games Die Spiele selbst bleiben natürlich unangetastet. Gotham Citys berühmte Fledermaus legt sich mit allerlei Superschurken an, durchkreuzt die Pläne des Jokers und schaltet entweder still aus dem Verborgenen oder im direkten Kampf mit dem eingängigen Free-Flow-Combat-System zahlreiche Handlanger der bekanntesten Bösewichter aus. Zudem trifft Batman auf etliche Bosse, die in toll inszenierten Kämpfen bezwungen werden. Ob nun im Metroidvania-ähnlichen Asylum oder im offener angelegten City - die Spiele schaffen es auch mit einigen Jahren auf dem Buckel noch, dass man sich bei Kämpfen, Rätseln und Erkundungen selbst vorkommt, als sei man der Dunkle Ritter. Erzählerisch, inszenatorisch und auch spielerisch gehören Arkham Asylum und Arkham City nach wie vor zu den besten Action-Abenteuern der letzten zehn Jahre. Zudem enthält das Bundle sämtliche DLCs der beiden Titel inklusive des Story-Kapitels Harley Quinn's Revenge.

    Lausiges Remaster

    Zahlreiche technische Macken und Portierungsfehler sorgen jedoch dafür, dass man beide Spiele nicht richtig genießen kann. Statt wie bei Arkham Knight auf eine stark modifizierte Version der Unreal Engine 3 zu setzen, nutzt Return to Arkham die Unreal Engine 4. Dadurch sind die Farben nun knalliger und die Gebiete glänzen oftmals mit schönen neuen Lichteffekten. Letztgenannte sind allerdings etwas unausgegoren. Die Umgebung wird zwar meist stimmungsvoll ausgeleuchtet, doch in Asylum kommt es zu zahlreichen Fehlern. Je nachdem von welcher Lichtquelle Batman gerade angestrahlt wird, sieht unser Held aus, als würde er unter schwerer Akne leiden.

    Zudem werden die Zähne der Charaktere mit der neuen Beleuchtung auffälliger in Szene gesetzt, wenn sie sprechen. Dann fällt eben auch auf, dass sie seltsame Stumpen in der Kauleiste hängen haben. Die Originale vermochten es solch kleine störende Ungereimtheiten subtil zu verschleiern, das Remaster hingegen stößt einen mit der Nase drauf. Ganz grausam: In Arkham Asylum wurde das Gesicht von Batman verändert. Und zwar nicht zum Besseren. Der große Detektiv sieht teilweise aus wie ein Ochsenfrosch dem man Botox gespritzt hat.
    Heißt das bei Bruce Wayne nun Botox oder Bat-ox? Egal, aber was ist mit seinem Gesicht in Asylum los? Heißt das bei Bruce Wayne nun Botox oder Bat-ox? Egal, aber was ist mit seinem Gesicht in Asylum los? Quelle: PC Games Ermahgerd! Bertmern! Ermahgerd! Bertmern! Quelle: PC Games

    Arkham City hingegen sieht mehr nach dem Original aus. Nur dass nun eben die Auflösung und die Weitsicht höher sind. Auch das Gesicht von Bruce Waynes Alter Ego schaut normal aus. Probleme hat aber auch Batmans zweites Abenteuer. Beide Spiele laufen trotz Neuauflage immer noch nur mit 30fps und diese werden nicht mal konstant gehalten. Bei Asylum kommt es in den Kämpfen oft zu kleinen Rucklern und auch beim Übergang in neue Gebiete hakt es es wenig. City toppt dies aber nochmal. Hier ruckelt es in Kämpfen, beim Rennen, sogar während Zwischensequenzen. Besonders schlimm ist es, wenn man über die Stadt gleitet. Bei der gleichzeitigen Berechnung von Bewegungen und sich nähernden Objekten mit ihren jeweiligen Lichtquellen gerät das Spiel auffällig ins Stottern.

    Beim Gleiten über die Stadt gerät Arkham City regelmäßig ins Stottern. Beim Gleiten über die Stadt gerät Arkham City regelmäßig ins Stottern. Quelle: PC Games Die Ruckler machen beide Titel nicht unspielbar, sie sind aber auffällig und nerven einfach. Mal ganz davon abgesehen, dass eine instabile Performance bei einem Remaster ein absolutes No-Go ist. Hinzu gesellen sich zudem zahlreiche Clipping-Fehler und teilweise sogar Kantenflimmern. Obwohl bei City mit der Hervorhebung der Farben nicht so übertrieben wird wie bei Asylum, fällt hier auch oft auf, dass die Umrisse der Figuren bei Action ungewöhnlich hell sind, sodass es etwas comic-artig anmutet.


    Batman: Return to Arkham (PS4)

    Spielspaß
    67 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung

    Batman: Return to Arkham (XBO)

    Spielspaß
    67 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    zwei super Abenteuer zum Sparpreis
    geniale Batman-Atmosphäre
    abwechslungsreiches Gameplay
    höhere Auflösung
    hübsche Lichteffekte, ...
    ... die teilweise fehlerhaft sind
    nur 30 Bilder pro Sekunde
    Clipping-Fehler
    Kantenflimmern
    Ruckler en masse
    Was ist nur mit Batmans Gesicht los?! (Asylum)
    Fazit
    So gut die beiden Spiele auch sind, die Umsetzung ist stümperhaft.

  • Batman: Return to Arkham
    Batman: Return to Arkham
    Publisher
    Warner Bros. Interactive
    Developer
    Rocksteady Studios
    Release
    28.07.2016
    Es gibt 30 Kommentare zum Artikel
    Von Tengri
    Gerade aus Sicht der PS3 Spieler kann es eigentlich nur besser werden. Was mir ein Freund da an Bugs gezeigt hat war…
    Von Shadow_Man
    Das Schlimme an der Sache ist doch, dass so ein Remaster ein Spiel ja besser machen bzw. aufwerten soll, aber in…
    Von Enisra
    ne, ich wäre ja mal dafür, auch wenn es vielen weh tut, auch mal auf nen schlechtes Produkt zu verzichten, auch wenn…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Killing Floor 2 Release: Killing Floor 2
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 30 Kommentare zum Artikel

      • Von Tengri Erfahrener Benutzer
        Zitat von Shadow_Man
        Das Schlimme an der Sache ist doch, dass so ein Remaster ein Spiel ja besser machen bzw. aufwerten soll, aber in letzter Zeit sind einige schlechter als das Original und es werden sogar noch zusätzliche Bugs eingebaut :ugly:
        Hoffen wir mal, dass sie es bei Skyrim z.B. vernünftig gemacht haben.
      • Von Shadow_Man Erfahrener Benutzer
        Das Schlimme an der Sache ist doch, dass so ein Remaster ein Spiel ja besser machen bzw. aufwerten soll, aber in letzter Zeit sind einige schlechter als das Original und es werden sogar noch zusätzliche Bugs eingebaut :ugly:
        Hoffen wir mal, dass sie es bei Skyrim z.B. vernünftig gemacht haben.
      • Von Enisra Erfahrener Benutzer
        Zitat von LouisLoiselle
        Das ist wohl der springende Punkt. Hat man die Spiele schon, lohnt sich das nicht. Nicht mal ansatzweise. Jemand, der die Reihe noch nicht kennt, könnte aber überlegen. ....wenn ihn die Bildrate nicht stört...
        ne, ich wäre ja mal dafür, auch wenn es vielen weh tut,…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1211184
Batman: Return to Arkham
Batman: Return to Arkham: Dieses schlimme Remaster hat der Dunkle Ritter nicht verdient
Wie so ziemlich jedes große Spiel aus der letzten Konsolengeneration bekommt auch Batman ein Remaster spendiert. Arkham Asylum und Arkham City werden in einer Box neu aufgelegt und erstrahlen im Glanz der Unreal Engine 4. Warum die Neuauflage trotzdem niemand braucht, erfahrt ihr in unserem Test.
http://www.pcgames.de/Batman-Return-to-Arkham-Spiel-57003/Tests/Review-Remaster-PS4-Xbox-One-1211184/
21.10.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/10/Return-to-Arkham-2--pc-games_b2teaser_169.png
batman,arkham asylum,batman arkham city,batman arkham asylum
tests