Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Batman: Arkham City - Test für Playstation 3 und Xbox 360 - Noch eine Nummer besser als der Vorgänger

    Batman: Arkham City erscheint am 21. Oktober für die Konsolen und unsere Kollegen von videogameszone.de haben den Test. Im umfangreichen Review der Playstation 3- und Xbox 360-Fassung zeigt sich: Rocksteady legt nach dem bereits sehr guten Arkham Asylum noch eine Schippe drauf.

    Unsere Kollegen von videogameszone.de haben den Test zu Batman: Arkham City für Playstation 3 und Xbox 360. Die Konsolenfassungen erscheinen im Gegensatz zur PC-Variante bereits am 21. Oktober 2011. PC-Spieler müssen zwar noch bis zum 11. November 2011 warten. Bei der Portierung für den Windows-Rechner müssen wir uns bei Rocksteady allerdings wenig Sorgen machen, denn bereits der Vorgänger Arkham Asylum hat auf dem PC mit zusätzlichem PhysX-Support und einer sehr gut portierten Steuerung ordentlich Laune gemacht. Nicht weniger erwarten wir für Arkham City. Doch wie schneidet der Nachfolger nun im Test ab?

    Batman: Arkham City bringt für den Dunklen Ritter neue Fortbewegungsoptionen mit. Durch einen Sturzflug könnt ihr mit dem Umhang von Batman in der Luft Schwung holen, um anschließend weiter zu jedem noch so entfernten Ziel zu gleiten. An diesen warten häufig mehrere Ganoven, nicht fünf wie im Vorgänger, sondern meist ein ganzes Dutzend: In Arkham City schlagt ihr euch mit deutlich zahl- und variantenreicheren Halunken herum. In solchen Situationen kann Batman auf ein deutlich angewachsenes Portfolio an Offensivaktionen zurückgreifen. Ihr könnt Angriffe mehrerer Gegner gleichzeitig kontern, Rauchbomben zünden und Spezialangriffe aktivieren.

    Diese kämpferische Vielfalt ist zwar motivierend, aber nicht gerade einsteigerfreundlich. Denn ihr habt bereits zu Beginn des Spiels (bis auf eine winzige Ausnahme) alle Moves und Gadgets aus Arkham Asylum zur Verfügung. Rocksteady erspart sich also ein albernes Tutorial samt fadenscheiniger Erklärung, warum euer Superheld urplötzlich alle seine Tricks wieder vergessen hat. Deshalb der Rat: Wer den Vorgänger noch nicht gespielt hat, sollte dies sofort nachholen – das Actionspiel ist inzwischen günstig und auch heute noch brillant.

    Wer die Gadgets im Vorgänger bereits mochte, wird den Nachfolger lieben: Arkham City bietet in jeder Hinsicht mehr als Batmans Debüt. Besonders die neuen Gadgets können begeistern – allen voran die "Distanz-Stromladung". Ob Garagentor, Hebebühne oder riesiger Kran: Alles, was Saft benötigt, kann mit der Stromkanone aktiviert oder deaktiviert werden. Außerdem findet ihr im Laufe des Abenteuers Eisgranaten, die sich nicht nur prima zum Schockfrosten von Gegnern eignen. Denn: Werft ihr einen der coolen Sprengsätze ins Wasser, so bildet sich eine schwimmende Eisplattform. Und weil Batman bekanntlich nicht schwimmen kann, ist das die einzige Möglichkeit, einige bestimmte Levelabschnitte zu erreichen.

    Die Story von Arkham City dreht sich abermals um den Joker. Allerdings hat der Grinsemann deutlich weniger Auftritte als im Vorgänger – dafür springen andere berühmte Comic-Schurken in die Bresche des Bösen. Hier haben sich die Entwickler selbst übertroffen, denn sämtliche Widersacher-Ikonen wurden brillant adaptiert. Der Pinguin ist kein lächerlicher Fettwanst, sondern ein Furcht einflößender Mafioso. Hugo Strange ist ein machtbesessener Feigling und Mr. Freeze ein gebrochener Mann, der sich eigentlich nur nach Liebe sehnt. Letzterer tritt übrigens als Bossgegner in Erscheinung – und das auf erfrischend innovative Art und Weise. Auch die Begegnungen und Duelle mit den anderen Gegnern wissen zu überzeugen.

    Wer Mal keine Lust auf die genannten Gegner und die Hauptgeschichte hat, wird in Arkham City gut beschäftigt. Die Nebenjobs fallen sehr umfangreich aus. Es gibt beispielsweise ein Navigationstraining mit acht Missionen. Geschichten um Attentäter und vieles mehr. Wer neben diesen Details auch die negativen Punkte sowie die Wertung nachlesen möchte, schaut einfach in den Batman: Arkham City-Test für PS3 und Xbox 360 auf videogameszone.de. Alternativ steht im Folgenden auch der Videotest der Games Aktuell-Kollegen bereit. Mehr zum Actionspiel verrät unsere Batman: Arkham City-Themenseite.


    03:37
    Batman: Arkham City im Games Aktuell-Videotest
    Spielecover zu Batman: Arkham City
    Batman: Arkham City
  • Batman: Arkham City
    Batman: Arkham City
    Publisher
    Warner Bros. Interactive
    Developer
    Rocksteady Studios
    Release
    25.11.2011

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    Cover Packshot von Conan Exiles Release: Conan Exiles
    Cover Packshot von Dead Rising 4 Release: Dead Rising 4 Capcom , Capcom
    Cover Packshot von Eagle Flight Release: Eagle Flight Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
849703
Batman: Arkham City
Batman: Arkham City - Test für Playstation 3 und Xbox 360 - Noch eine Nummer besser als der Vorgänger
Batman: Arkham City erscheint am 21. Oktober für die Konsolen und unsere Kollegen von videogameszone.de haben den Test. Im umfangreichen Review der Playstation 3- und Xbox 360-Fassung zeigt sich: Rocksteady legt nach dem bereits sehr guten Arkham Asylum noch eine Schippe drauf.
http://www.pcgames.de/Batman-Arkham-City-Spiel-18655/News/Batman-Arkham-City-Test-fuer-Playstation-3-und-Xbox-360-Noch-eine-Nummer-besser-als-der-Vorgaenger-849703/
14.10.2011
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2011/06/batman_akrham_city_e3_2011_7.jpg
batman,action,warner
news