Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Assassin's Creed Chronicles Russia: Der enttäuschende Abschluss der Assassin's Creed Chronicles-Trilogie

    Assassin's Creed Chronicles: Russia im Test: Die Russen kommen! Halt, nein, wir kommen zu ihnen. Und erleben dort ein Abenteuer, dass trotz eines unverbrauchten Settings genauso wenig wie die beiden Vorgänger begeistern kann. Warum das so ist, erklären wir in unserem Review zum Spiel.

    Neuer Monat, neues Assassin's Creed Chronicles! Bei India hatten wir uns noch gewundert, dass die Entwickler sich die Kritik am Erstling China nicht zu Herzen genommen haben und es in vielen Aspekten sogar noch schlechter war. Bei Russia überrascht es uns insofern nicht mehr, dass dieser Trend konsequent fortgesetzt wird und der Abschluss der Trilogie gleichzeitig den schlechtesten Teil der drei erhältlichen Spiele darstellt.

    04:00
    Assassin's Creed Chronicles - Russia: Testvideo zur Russland-Schleicherei

    Meucheln in Moskau

          

    Die von den beiden Protagonisten Nikolaï und Anastasia getragene Handlung schließt an jene der beiden Vorgänger an. Trotzdem kommt sie vergleichsweise spannend daher. Die von den beiden Protagonisten Nikolaï und Anastasia getragene Handlung schließt an jene der beiden Vorgänger an. Trotzdem kommt sie vergleichsweise spannend daher. Quelle: PC Games Diesmal schreiben wir das Jahr 1918, und hier erleben wir in Gestalt des Assassinen Nikolaï den Untergang des Zarenreiches mit. Obwohl er eigentlich das Meuchelmörderleben hinter sich lassen und mit seiner Familie ein friedliches Leben verbringen wollte, sieht er sich auf einmal damit konfrontiert, die knapp dem Tode entronnene Zarentochter Anastasia beschützen zu müssen - war ja klar, dass sich die Entwickler den Mythos um die Herrscherstochter nicht entgehen lassen würden. Außerdem ist da ja noch das Kästchen mit dem Edensplitter drin, welches die Assassinen seit dem ersten Chronicles-Teil jagen. Ja, die Handlung ist erneut bescheuert und wird durch unspektakuläre bis unansehnliche Standbilder vorangetrieben. Anders als in China und India sind die beiden Figuren diesmal aber vergleichsweise interessant und sympathisch - immerhin etwas.

    Meucheln im Doppelpack

          

    In den Anastasia-Abschnitten verfügen wir über fast keine Ausrüstung und müssen uns auf unser Schleichtalent und Stealth-Kills verlassen. In den Anastasia-Abschnitten verfügen wir über fast keine Ausrüstung und müssen uns auf unser Schleichtalent und Stealth-Kills verlassen. Quelle: PC Games Ähnlich wie in Assassin's Creed: Syndicate übernehmen wir diesmal die Kontrolle über zwei Spielfiguren, eben den Assassinen und die Zarentochter. Ebenfalls wie in Syndicate wird das Feature aber nur sehr oberflächlich genutzt; ein freier Wechsel ist nicht möglich und eine Interaktion der Figuren miteinader ist quasi nicht vorhanden. Schade! Während Nikolaï das übliche Register an Assassinen-Fähigkeiten auffährt und über ein Schwert, eine Pistole für den Fernkampf, einen Greifhaken und andere Helferlein verfügt, muss Anastasia sich völlig auf ihre Schleichfähigkeiten verlassen. Ihre einzige Methode zum Bezwingen von Feinden sind Stealth Kills, zudem kann sie durch ihr eigene übernatürliche Kräfte ungesehen an Gegnern vorbeihuschen, sich kurzzeitig unsichtbar machen und mehr. Nikolaï bleibt im Idealfall aber auch besser im Schatten, denn das Kampfsystem wurde wieder einmal gehörig vermurkst. Viel zu viele Angriffe von allen Seiten und von allen verschiedenen Ebenen der Level stehen viel zu kurzen Reaktionsfenstern und unvorhersehbaren Gegnerattacken gegenüber.

    Frustflucht vor dem Panzer

          

    Wir präsentieren: Den nervigsten Abschnitt des Spiels und das will schon was heißen. Ob wir dem Panzer entkommen, entscheiden nicht wir, sondern das Glück. Wir präsentieren: Den nervigsten Abschnitt des Spiels und das will schon was heißen. Ob wir dem Panzer entkommen, entscheiden nicht wir, sondern das Glück. Quelle: PC Games Doch auch die Schleichereien sind nicht frei von Problemen. Die Feinde wechseln ihre Blickrichtung oftmals völlig unvermittelt, die Levelgestaltung wirkt zusammengewürfelt und nicht darauf ausgelegt, einen dynamischen Spielfluss zu ermöglichen, die ungenaue Steuerung sorgt dafür, dass, man regelmäßig direkt vor die Füße von Gegnern springt und zahlreiche Abschnitte lassen sich nur durch ausgiebiges Trial & Error bestehen. Für Abwechslung sorgen die im Rahmen des Gameplays unpassenden, aber dafür recht unterhaltsamen Sniper-Abschnitte, derer es wesentlich mehr gibt als im Vorgänger India. Schön! Gar nicht schön: Die zeitbasierten Verfolgungsmissionen, bei denen ein kleiner Fehler bereits das Game Over bedeutet. Leider wurde auch das bisherige Highlight der Chronicles-Spiele, die Lauflevels, in den Sand gesetzt. Die Abschnitte erlauben überhaupt keinen Spielfluss, oftmals bricht der Boden unter einem oder eine Struktur über einem ohne Vorwarnung zusammen und man darf sich nicht einmal den geringsten Fehler leisten, so man diese Spießrutenläufe bestehen will. Vor allem die Verfolgung durch einen Panzer im letzten Level hat uns beinahe an den Rand des Wahnsinns gebracht. Reine Kletterlevels wie in den Vorgängern gibt es zudem leider gar nicht mehr. Wir behaupten ja nicht, dass es keinerlei schöne Anblicke in Russia gibt. Momente wie dieser mit dem roten Palast im Hintergrund stehen aber zig lahmen, grauen Abschnitten gegenüber. Wir behaupten ja nicht, dass es keinerlei schöne Anblicke in Russia gibt. Momente wie dieser mit dem roten Palast im Hintergrund stehen aber zig lahmen, grauen Abschnitten gegenüber. Quelle: PC Games

    Ein Ende mit Schrecken

          

    Der letzte Kritikpunkt - dann sind wir fertig, versprochen! - betrifft die Grafik, die wesentlich weniger ansprechend ist als jene von India und vor allem durch viel Grau in allen Abstufungen glänzt. Wenn Russland so aussieht, bleiben wir lieber zu Hause. Somit endet mit Assassin's Creed Chronicles: Russia unrühmlich eine Serie, der es gelungen ist, mit jedem Ableger auf den Schwachpunkten der Vorgänger aufzubauen; irgendwie ja auch eine Leistung.


    Assassin's Creed Chronicles Russia (PC)

    Spielspaß
    57 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung

    Assassin's Creed Chronicles Russia (PS4)

    Spielspaß
    57 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung

    Assassin's Creed Chronicles Russia (XBO)

    Spielspaß
    57 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Interessantere Geschichte als bisher
    Leidlich unterhaltsame Lauflevels …
    … jedoch deutlich schlechter als bisher
    In sich nicht stimmiges Leveldesign
    Nervige Missionsgestaltung
    Undurchdachtes Stealth- und Kampfsystem
    Fazit
    Schwaches Finale einer schwachen Trilogie.

    • Es gibt 6 Kommentare zum Artikel

      • Von Orzhov Erfahrener Benutzer
        Zitat von Honigpumpe
        Wie kann man denn bitteschön in einem kleinen Download-Titel ein ganzes Setting verheizen?
        Ich habe schlichtweg starke Zweifel daran das diese Settings bald nochmal aufgegriffen werden.
      • Von LOX-TT Community Officer
        Chronicles lass ich auch erst mal saußen, vielleicht mal fürn Apfel und nen Ei die Complete-Box aus allen 3 Teilen, aber sicher nicht in absehbarer Zukunft.
      • Von Honigpumpe Erfahrener Benutzer
        Zitat von Orzhov
        Drei brauchbare Szenarien für bestenfalls mittelmäßige Spiele verbraucht.
        Wie kann man denn bitteschön in einem kleinen Download-Titel ein ganzes Setting verheizen?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 07/2016 PC Games Hardware 07/2016 PC Games MMore 07/2016 play³ 07/2016 Games Aktuell 07/2016 buffed 08/2016 XBG Games 03/2016 N-Zone 05/2016 WideScreen 07/2016 SpieleFilmeTechnik 07/2016
    PC Games 07/2016 PCGH Magazin 07/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1185806
Assassin's Creed Chronicles Russia
Assassin's Creed Chronicles Russia: Der enttäuschende Abschluss der Assassin's Creed Chronicles-Trilogie
Assassin's Creed Chronicles: Russia im Test: Die Russen kommen! Halt, nein, wir kommen zu ihnen. Und erleben dort ein Abenteuer, dass trotz eines unverbrauchten Settings genauso wenig wie die beiden Vorgänger begeistern kann. Warum das so ist, erklären wir in unserem Review zum Spiel.
http://www.pcgames.de/Assassins-Creed-Chronicles-Russia-Spiel-56482/Tests/Der-enttaeuschende-Abschluss-der-Assassins-Creed-Chronicles-Trilogie-1185806/
10.02.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/02/AssassinsCreedChroniclesRussiaTeaser-pc-games_b2teaser_169.jpg
ubisoft,assassins creed
tests