Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Updated

    Assassin's Creed Chronicles India: Test zum zweiten Teil der Chronicles-Trilogie

    Indien: Land des extrascharfen Currys, der Bollywood-Filme, des Ganges - und seit neuestem auch Schauplatz des zweiten Assassin's Creed Chronicles-Ablegers. Unser Review zu Assassin's Creed Chronicles: India verrät, wie gut das 2D-Abenteuer geworden ist.

    Bisher noch unbestätigten Gerüchten zufolge passiert 2016 das bisher scheinbar Unmögliche: Die Assassin's Creed-Reihe nimmt sich eine Auszeit und kehrt erst 2017 wieder zurück! Nun, falls dies stimmt, gilt das aber freilich nur für den nächsten Hauptableger. Die Chronicles-Subserie hingegen kehrt mit India, dem zweiten von drei geplanten Teilen, zurück auf PC und Konsolen.

    07:04
    Assassin's Creed Chronicles India: Video-Test zur Morgenland-Meuchelei


    Assassin's Creed Chronicles: India - Hübscher Grafikstil
    An zahlreichen Stellen können wir zwischen den verschiedenen Levelebenen wechseln. Das eigentlich coole Feature führt aber zu sehr unübersichtlich aufgebauten Abschnitten. An zahlreichen Stellen können wir zwischen den verschiedenen Levelebenen wechseln. Das eigentlich coole Feature führt aber zu sehr unübersichtlich aufgebauten Abschnitten. Quelle: PC Games Das Prinzip ist dasselbe wie im ersten, im China angesiedelten Teil der Trilogie: Anstatt eine offene 3D-Welt zu erforschen, schleichen und schnetzeln wir uns in 2,5-D-Ansicht durch zwar verwinkelte, aber dennoch streng begrenzte Level - insgesamt zehn an der Zahl. Dabei werden Elemente aus den Hauptspielen, wie etwa der Leap of Faith, die Eagle Vision oder die Möglichkeit, sich in Heuhaufen zu verstecken, durch neue Gameplay-Features wie Spezialbewegungen ergänzt. Anstatt einer realistischen Grafik erwartet uns zudem eine Art stilisierter Comic-Look, welcher mit wenig Details, aber stimmungsvollen Lichtspielereien arbeitet. Beim China-Ableger ging der Plan, auf diese Art eine malerische Stimmung zu erzeugen, trotzdem schief. Der nette Stil wurde durch die uninspirierte Umsetzung zurückgehalten. Auch India glänzt nicht gerade durch kreative Levelgestaltung, trotzdem kommt der - leicht abgewandelte - Grafikstil deutlich besser als im Vorgänger. Die verschiedenen Abschnitte wirken farbenfroher und abwechslungsreicher als zuvor. Ansonsten zeigt unser Test, dass Ubisoft viele der Fehler des nicht gerade berauschenden Erstlings wiederholt.

    Assassin's Creed Chronicles: India - Stealth-Probleme
    Die Schleichereien machen prinzipiell Spaß, werden aber spielerisch durch die nicht immer ideale Levelgestaltung und das teils seltsame Verhalten der Gegner hinuntergezogen. Die Schleichereien machen prinzipiell Spaß, werden aber spielerisch durch die nicht immer ideale Levelgestaltung und das teils seltsame Verhalten der Gegner hinuntergezogen. Quelle: PC Games Das fängt beim Stealth-Gameplay an. Im Schatten verstecken, Rauchbomben zur Ablenkung werfen, per sogenannten Helix-Sprint unerkannt an Feinden vorbeisausen, Lampen ausschießen, Gegner unerkannt von hinten meucheln und mehr - hört sich eigentlich ganz unterhaltsam an. Der größte Störfaktor in dieser Rechnung ist jedoch die Levelgestaltung, die sich stets über mehrere Ebenen im Level-Vorder- und Hintergrund erstreckt, mit Feinden an allen Ecken und Enden. Über Kanten, spezielle Stege und andere Passagen kann man zwischen diesen Ebenen wechseln. Leider ist es im Eifer des Gefechts meist sehr schwer, abzuschätzen, welche Gegner einen hierbei gerade sehen können und welche nicht. Kaum ist man dem Sichtkegel eines Feindes entkommen, rennt man in den nächsten, weil man nicht gesehen hat, dass man sich in seinem Blickfeld befindet. Klar, mit der Zeit lernt man, besser mit diesem Umstand umzugehen, der für so eine Art von Spiel dringend benötigte, natürliche Spielfluss will sich aber einfach nicht einstellen. Hinzu kommt, dass manche Gegner einfach dämlich platziert sind. Oft sogar so, dass man ihnen beim ersten Versuch fast unweigerlich vor die Füße springt. Hinzu kommt, dass viel zu viele Missionen es mit einem sofortigem Game Over bestrafen, sollte man entdeckt werden. Die Ladezeiten nach einem Neustart sind zwar nur kurz, aber vorhanden, und die Lust am Herumexperimentieren, um eine Mission eventuell trotz eines Fehlers noch zu lösen, fehlt dadurch die meiste Zeit. Besonders viel Frust kommt auf, sobald man unter Zeitdruck und ohne sich zu weit von ihr zu entfernen, zwischen unzähligen Feinden hindurch unentdeckt eine Zielperson verfolgen muss. Hier, scheint's, haben die Entwickler konsequent das ein mal eins der Dinge zu Rate gezogen, welche Spieler nicht leiden können.

    Assassin's Creed Chronicles: India - Kampf-Macken
    Das Kampfsystem wurde im Vergleich zum Vorgänger etwas verbessert - Kontern ist nun zuverlässiger möglich. Trotzdem erweisen sich die Gefechte weiterhin als zu hektisch. Das Kampfsystem wurde im Vergleich zum Vorgänger etwas verbessert - Kontern ist nun zuverlässiger möglich. Trotzdem erweisen sich die Gefechte weiterhin als zu hektisch. Quelle: PC Games Und wenn wir im Rahmen unseres Reviews dann doch einmal alternativ zur Schwert greifen dürfen, wirft uns das Kampfsystem den nächsten Stock zwischen die Spielspaß-Beine. Das völlig unzuverlässige Konter-System des Vorgängers wurde zum Glück verbessert, allzu flüssig lässt es sich aber noch immer nicht schnetzeln. Wir greifen mit einem schwachen und einem starken Angriff an, zusätzlich können wir blocken, durch eine Rolle ausweichen oder auf Knopfdruck feindlichen Geschossen entkommen. Nach wie vor ist es aber nur bedingt möglich, feindliche Attacken vorherzusehen, Kampfanimationen unsererseits können nicht schnell genug abgebrochen werden und unsere Widersacher haben die unangenehme Angewohnheit, in großer Zahl und aus verschiedenen Richtungen gleichzeitig mit ihren Gewehren auf uns zu schießen. Das Zeitfenster, in dem wir auf die Schüsse reagieren können, ist wahnsinnig kurz, und in Verbindung mit den anderen Kampfaktionen, welche wir gleichzeitig ausführen müssen, gilt dasselbe wie bei den Schleichereien: Ein echter Spielfluss will sich einfach nicht einstellen.

    Assassin's Creed Chronicles: China - Kletter- und Lauf-Levels
    Eines der absoluten Highlights sind definitiv die Renn-Abschnitte. Hier etwa nehmen wir vor einem rasenden Elefanten Reißaus. Eines der absoluten Highlights sind definitiv die Renn-Abschnitte. Hier etwa nehmen wir vor einem rasenden Elefanten Reißaus. Quelle: PC Games Besser wird's im letzten Spieldrittel, wo Lauf- und Kletterlevels im Mittelpunkt stehen. Anstatt langsamer Erkundungen gilt es hier, möglichst rasch durch Abschnitte zu gelangen, in denen deutlich weniger Feinde unterwegs sind als in den normalen Levels. Zwischen hinter uns her rasenden Elefanten und unterirdischen Höhlen, die wir durchqueren, indem wir von abbrechendem Stalagtit zu abrechendem Stalagtit springen, kommt hier keine Langeweile auf. Schon in China waren dies die unterhaltsamsten Momente des Spiels, und in India ist das nicht anders - wenngleich gerade die Laufabschnitte nicht so elegant umgesetzt wurden wie im Vorgänger. Dafür gibt's mehr davon, und nach den eher enttäuschenden Levels zuvor kommt Assassin's Creed Chronicles: India somit doch noch zu einem recht befriedigenden Ende.

    Assassin's Creed Chronicles: India - Maue Handlung
    Die maue Geschichte wird wie im Vorgänger bloß mittels wenig beeindruckender Standbilder erzählt. Die maue Geschichte wird wie im Vorgänger bloß mittels wenig beeindruckender Standbilder erzählt. Quelle: Assassins_Creed_Chronicles_India_Review1 Apropos befriedigendes Ende: Die Geschichte aus Assassin's Creed Chronicles: China, welche sich um die Jagd nach einem mysteriösen Kästchen dreht, wird in India fortgesetzt. Wer sich an diese Handlung nicht mehr erinnern sollte, muss sich aber nicht wundern, denn die uninspirierte und lediglich mit Standbildern vorgetragene Geschichte war wahrlich kein Highlight. India macht in dieser Hinsicht leider nichts besser. Die Geschehnisse rund um Protagonist Arbaaz Mir werden müde erzählt und die Präsentation ist erneut wenig berauschend. Natürlich arbeiten die Entwickler der 2D-Ableger mit ganz anderen Budgets als jene der Haupt-Assassin's Creed-Reihe, ganz so mau hätte die Story aber trotzdem nicht ausfallen müssen. Ganz ohne Geschichte dürfen wir abseits des Hauptspiels übrigens in verschiedenen Herausforderungslevels ran, in denen wir etwa unter Zeitdruck Gegenstände sammeln, eine bestimmte Zielperson ausschalten oder alle Feinde eines Abschnitts beseitigen müssen. Das ist nett, unterscheidet sich aber zu wenig von den Aufgabenstellungen des Hauptspiels, um langfristig zu unterhalten.

    03:25
    Assassin's Creed Chronicles: India - Teaser-Trailer zur nächsten Episode

    Assassin's Creed Chronicles: India - Kaum aus den Fehlern gelernt
    Abseits des Hauptspiels dürfen wir uns in verschiedenen Herausforderungs-Räumen austoben. Spielerisch sind diese den normalen Levels aber sehr ähnlich. Abseits des Hauptspiels dürfen wir uns in verschiedenen Herausforderungs-Räumen austoben. Spielerisch sind diese den normalen Levels aber sehr ähnlich. Quelle: PC Games Nach dem enttäuschenden China-Ableger schlossen wir aufgrund der darauffolgenden, langen Wartezeit, dass sich die Entwickler die Kritik am Spiel zu Herzen genommen hatten und den Nachfolger grunderneuert veröffentlichen würden. Unser Test zeigt, dass dies leider nicht geschehen ist. Stattdessen wiederholt der Titel fast alle Fehler unverändert. Assassin's Creed Chronicles: India ist beileibe kein Totalausfall. Man kann, so man gewillt ist, über die zahlreichen Macken hinwegzusehen, durchaus einige Stunden Spaß damit haben. Man merkt aber an allen Ecken und Enden, dass hier so viel mehr drin gewesen wäre, sowohl hinsichtlich des Settings als auch, was Handlung oder Gameplays angeht. Mal sehen, ob der dritte Teil, der uns nach Russland entführen wird und im kommenden Monat erscheint, hier qualitativ noch etwas drauflegen kann.

    Assassin's Creed Chronicles India (PC)

    Spielspaß
    63 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung

    Assassin's Creed Chronicles India (PS4)

    Spielspaß
    63 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung

    Assassin's Creed Chronicles India (XBO)

    Spielspaß
    63 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Unterhaltsame Kletter- und Lauf-Levels
    Nett gemachter Grafikstil
    Indien ist ein spannendes, unverbrauchtes Setting
    Konter-Funktion wurde deutlich verbessert
    Recht großer Umfang
    Level-Ebenen nicht immer klar erkennbar
    Undurchdachtes Stealth-Gameplay
    Zu hektische Kämpfe
    In sich nicht stimmiges Leveldesign
    Langweilige Präsentation
    Uninteressante Handlung
    Fazit
    Auch im zweiten Anlauf erweist sich Assassin's Creed Chronicles als spielerisch und präsentationstechnisch stark ausbaufähig.

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1182918
Assassin's Creed Chronicles India
Assassin's Creed Chronicles India: Test zum zweiten Teil der Chronicles-Trilogie
Indien: Land des extrascharfen Currys, der Bollywood-Filme, des Ganges - und seit neuestem auch Schauplatz des zweiten Assassin's Creed Chronicles-Ablegers. Unser Review zu Assassin's Creed Chronicles: India verrät, wie gut das 2D-Abenteuer geworden ist.
http://www.pcgames.de/Assassins-Creed-Chronicles-India-Spiel-56481/Tests/Test-zum-zweiten-Teil-der-Chronicles-Trilogie-1182918/
11.01.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/01/Assassins_Creed_Chronicles_India_Review2-pc-games_b2teaser_169.png
tests