Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • ANNO 1404: VENEDIG

    Anno 1404: Venedig - Test - Review

    Im Test erweist sich Anno 1404: Venedig als die umfangreichste und zugleich beste Anno-Erweiterung.

    Als neue Handelsmacht bringt Venedig mehr Abwechslung ins Spielgeschehen. Als neue Handelsmacht bringt Venedig mehr Abwechslung ins Spielgeschehen. Quelle: PC Games Zwei Drittel der ursprünglichen Einwohner haben das reale Venedig bereits verlassen. Die Lagunenstadt versinkt – nicht nur im Wasser, sondern auch in einem Strom von Touristen. Vielleicht hätte man die Stadtplanung besser den Entwicklern von Anno 1404: Venedig überlassen sollen. Die Jungs von Related Designs haben nämlich Wort gehalten und tatsächlich die umfangreichste Erweiterung der Anno-Geschichte gebastelt. Nachdem wir die Testversion jetzt ausführlich gespielt haben, wissen wir, dass dabei auch die Qualität stimmt. Herzstück des Add-ons ist der neue Multiplayer-Modus. In vier Gruppen können bis zu acht Spieler mit- oder gegeneinander eine Partie bestreiten. Im Koop-Spiel teilen sich Teammitglieder Ressourcen, Geld und Ruhm. Es wird Ihnen aber am oberen Bildschirmrand angezeigt, wenn ein Kollege etwas bauen will und welche Güter das aufbrauchen wird. So klappt das Zusammenspiel sowohl im lokalen Netzwerk als auch im Internet ohne Probleme. Online-Zocker brauchen aber einen kostenlosen Ubisoft-Account, um gemeinsam zu spielen. Die Partien lassen sich übrigens jederzeit abspeichern und zu gegebener Zeit fortsetzen. Ein Segen, wenn man bedenkt, dass Anno-Gefechte schon einmal ganze Tage verschlingen können. Alternativ können Sie aber auch die Runde so gestalten, dass in der Kürze die Würze liegt. Das Mehrspieler-Menü lässt nämlich viele Einstellungen zu und gibt Ihnen die Freiheit, extrem lange oder extrem schnelle Missionsverläufe für Sie und Ihre Freunde zu kreieren. So dürfen Sie wie üblich den Schwierigkeitsgrad über Parameter wie Ressourcen, Naturkatastrophen und Startkapital festlegen. Aber auch neue Einstellungsmöglichkeiten haben die Entwickler eingeführt. So fügen Sie nun „wahnsinnige“ Korsaren ins Spiel ein, die selbst gut bewachte Häfen angreifen. Oder Sie legen einen immerwährenden Nichtangriffspakt fest, um eine friedliche Partie ganz ohne Militär zu erzwingen.

    Letzteres geht natürlich nur, weil Related Designs mit Anno 1404: Venedig endlich Wege eingeführt hat, gewaltlos als Sieger aus einem Match hervorzugehen. Das neue System, mit dem Sie Sitze im Stadtrat der feindlichen Inseln einkaufen dürfen, ist so simpel wie funktional und bringt sogar mehr Spannung in Spiele gegen menschliche Gegner als das Militär.

    Denn während Sie bei den kriegerischen Auseinandersetzungen sehr genau sehen, wann der Feind zum Schlag ausholt, schwebt das Ratssystem immer als finanzielles Damoklesschwert über Ihrem Kopf. Sie können nie genau wissen, wann der Gegner genug Geld zusammenbekommt, um den Schlüssel zu Ihrer Stadt zu erwerben. Zum Glück ist beim Balancing auf Related Designs Verlass. Etliche Schmuckgebäude und Gegenstände erhöhen den Wert Ihrer Insel und machen so die Ratssitze teurer. Und solange Sie nicht alle Inseln verloren haben, steht es Ihnen frei, gemopste Eilande wieder zurückzuerstehen.

    Die Erweiterung bringt tolle, abwechslungsreiche Szenarien. In einem treffen Sie sogar auf Geisterschiffe. Gruselig! Die Erweiterung bringt tolle, abwechslungsreiche Szenarien. In einem treffen Sie sogar auf Geisterschiffe. Gruselig! Quelle: PC Games Vom guten Gleichgewicht zwischen Mittel und Gegenmittel lebt auch das neue Spionage-Feature. Zwar macht es einen Heidenspaß, gegnerische Siedlungen mithilfe des Schergen in ein totales Chaos zu stürzen. Gleichzeitig müssen Sie aber auch ein Auge auf Ihre eigene Siedlung haben, Geheimkabinette errichten oder mittels Briefkasten-Item die Sicherheit verbessern. Das spaßige Spion-Spielchen lässt selbst beste Freunde in unverhohlener Schadenfreude loslachen, während der Gehörnte schon den Gegenschlag plant. Und so viel Mehrspieler-Emotionalität hat noch kaum ein Aufbau-Strategiespiel geboten.

    Besonders vielfältig wird die Sabotage-Funktion, weil die Aktionen, die Ihr Scherge durchführen kann, von der Evolutionsstufe des Wohnhauses abhängt, in dem er sich eingenistet hat. Steigt also die Siedlung Ihres Gegners auf, bekommen Sie neue Mittel und Wege, dem Feind die Hölle heiß zu machen. Und das ist durchaus wörtlich zu nehmen. Denn bei Sabotage-Aktionen wie Aufstand oder Feuersbrunst gehen schon einmal ganze Stadtteile im Feuer unter. Auch auf orientalischen Inseln lassen sich Spione einschleusen. Dort allerdings wirkt sich die Anwesenheit Ihres Schergen eher auf die Produktivität der gegnerischen Bevölkerung aus. So kann er beispielsweise eine hübsche Bauchtänzerin auf den Marktplatz beordern, was die männlichen Araber tagelang von der Arbeit abhält. Oder ein falscher Prophet lamentiert auf dem Dorfplatz herum und stachelt die Einwohner zum Streik an. Sinnvollerweise hat Related Designs seit der Vorschauversion eine Art Cooldown-Phase für neue Anschläge eingeführt, sodass nicht ein Sabotage-Akt auf den anderen folgt. Ihnen bleiben knappe zwanzig Minuten, um den Schaden des letzten Anschlages zu beheben und gegebenenfalls zurückzuschlagen.

    Damit für Spionage oder finanziellen Sieg die nötigen Geldmittel da sind, brauchen Sie auch in Anno 1404: Venedig wieder eine starke Wirtschaft mit funktionierenden Warenkreisläufen. Am Spielsystem selbst hat sich dabei kaum etwas geändert. Die Chance, mit der neuen Handelsmacht Venedig auch neue Waren oder Produktionsketten einzuführen, haben die Entwickler verpasst – oder willentlich verstreichen lassen. Denn noch immer klappt das Zusammenspiel von Orient und Okzident sehr gut. Eine weitere Siedlungsart mit eigenen venezianischen Rohstoffen und Handelswaren hätte sicherlich am Balancing gezehrt. Trotzdem werden Sie in der Erweiterung mehr als einmal auf die prachtvollen Bauten in der Heimstatt von Giacomo Garibaldi blicken und sich wünschen, selbst Wasserstraßen und venezianische Speicherstädte anlegen zu können.

    Werbung:
    Anno 1404: Venedig jetzt bei Amazon kaufen

  • Anno 1404: Venedig

    Anno 1404: Venedig

    Plattform
    PC
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    Related Designs
    Release
    25.02.2010

    Es gibt 30 Kommentare zum Artikel

    Von starhorst
    Ich frag, mich wieso ihr schreibt umfangreichstes und beste Anno Erweiterung. Für mich bringt das Addon gleich Null, weder neue Rohstoffe, keine neuen Gebäude die damit im Zusammenhang stehen. Man kann nicht mal selber ein Venedig bauen. Es gibt einen Multiplayer, eine Frechheit das der nicht schon im…
    Von Cool-Bird
    Das ist echt ein tolles Spiel. Ich habe es schon seit Freitag und ich konnte keinen Tag aushalten ohne ein oder mehrere der Szenarien anzufangen und zu beenden.
    Von TobiasHome
    Ich hab mir das AddOn am Montag, also am 1. März geholt. Ich fange aber erst heute an mit spielen, weil ich im Hauptspiel noch ein Szenario beenden musste ... Das Profil kann ich ja dann kopieren, sodass das Szenario auch im AddOn als gelöst drin steht. 
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2014 PC Games Hardware 11/2014 PC Games MMore 03/2014 play³ 11/2014 Games Aktuell 11/2014 buffed 04/2014 XBG Games 05/2014
    PC Games 10/2014 PCGH Magazin 11/2014 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run

    Unser Netzwerk

    4PLAYERS VIDEOGAMES ZONE GAMES AKTUELL PC GAMES HARDWARE BUFFED READMORE GAMEZONE
article
705494
Anno 1404: Venedig
Anno 1404: Venedig - Test - Review
Im Test erweist sich Anno 1404: Venedig als die umfangreichste und zugleich beste Anno-Erweiterung.
http://www.pcgames.de/Anno-1404-Venedig-PC-233753/Tests/Anno-1404-Venedig-Test-Review-705494/
01.03.2010
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2010/02/anno_1404_venedig__013__100224165653.jpg
Anno 1404: Venedig,Test, Review, Addon, Technik, Games, PC
tests