Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Age of Wonders 3 in der GDC-Vorschau: Rundenbasierte Fantasy-Strategie mit Rollenspiel-Elementen

    Auf GDC 2013 hatten wir die Gelegenheit uns Age of Wonders 3 live anzuschauen. Nach zehn Jahren kommt die Fantasy-Strategie-Reihe am Ende des Jahres auf den PC zurück und überraschte uns mit einem eigenwilligen Mix aus Eroberungs-Gameplay, Rollenspiel-Elementen und Taktik-Schlachten. In unserer Vorschau erfahrt ihr mehr von unseren ersten Eindrücken.

    Age of Wonders 3 in der Vorschau: Über zehn Jahre mussten Fans der eigenwilligen Age of Wonders-Reihe auf einen Nachfolger warten. Die niederländischen Entwickler hätten gern schon viel eher losgelegt, doch erst jetzt erhielten sie die Lizenz zurück, die in den letzten Jahren bei 2K Games lag. Age of Wonders 3 stellt daher einen krassen Sprung in Sachen Qualität und Gameplay dar, bleibt aber seinem Grundkonzept treu: Ihr regiert ein Fantasy-Reich, gründet Städte, weitet die Grenzen eures Einflusses aus, schickt Helden und Ameen in allerlei Abenteuer und schlagt strategische Schlachten gegen Monsterbanden und verfeindete Reiche. Das ist ein wilder Mix aus Heroes of Might & Magic, Civilization und klassischem Rollenspiel. Und auch wenn der Szenario-Modus mit seinen Zufalls-generierten Maps sowie der Multiplayer für bis zu 8 Spieler die meiste Laufleistung bieten werden, gibt es auch einen Story-Modus. Darin erlebt ihr als Spieler einen Konflikt zwischen Hoch-Elfen und Menschen. Die ersteren haben sich nach einem Inner-Elfischen Konflikt in den Vorgängern vereint und versuchen, den Menschen die Stirn zu bieten, die Magie als Antrieb für allerlei Maschinerie nutzen und sich anschicken, die Welt für immer zu verändern. Ganz so einfach ist die Sache aber nicht. Im Hintergrund haben einige zwielichtige Gestalten die Finger im Spiel und letztendlich liegt es an euch, zu entscheiden, wie die Sache ausgeht. Wird es einen Weltkrieg geben? Oder findet ihr eine diplomatischere Lösung. In zwei Kampagnen lernt ihr die Perspektive beider Konflikt-Parteien kennen und lernt außerdem alle wichtigen Tricks und Kniffe, um im Szenario-Modus erfolgreich zu sein.

    Age of Wonders 3 in der Vorschau: Rundenbasierte Fantasy-Strategie mit Rollenspiel-Elementen. (4) Age of Wonders 3 in der Vorschau: Rundenbasierte Fantasy-Strategie mit Rollenspiel-Elementen. (4) Quelle: Triumph Studios Erstellt ihr einen eigenen Charakter für Szenarien, die ihr wie bei Civilization mit einigen Reglern anpassen könnt, oder den Mehrspieler, stehen euch sechs Rassen mit verschiedenen Eigenschaften zur Verfügung. Zwerge etwa bekommen auf den Berg-Feldern des eigenen Reiches deutlich mehr Ressourcen. Goblins hingegen verkraften den Bevölkerungsschwund, den das Beschleunigen eines Bauprojekts in einer Stadt mit sich bringt, besonders gut. Viel wichtiger als die Rasse ist jedoch die Klasse eures Anführers, denn die bestimmt die Spielweise sowie zentrale Eigenheiten eures gesamten Reiches. Uns wurde etwa ein Theokratisches Reich vorgeführt, wo Tempel dank Ablass-Handel besonders viel Geld abwerfen und zauberbegabte, aber kampfschwache Evangelisten im Kampf gegnerische Einheiten bekehren können. Als Spezialeinheit können theokratische Völker eine Art Bundeslade in den Kampf schicken, die mächtige Heilig-Zauber wirkt und stärker ist, je mehr heilige Einheiten am Kampf beteiligt sind. Neben den sechs Klassen gibt es auch noch sechs weitere Spezialisierungen, sodass es am Ende unzählige Startpunkte für mögliche Fantasy-Herrscher gibt. Und dazu kommen noch ausführliche Kosmetik-Optionen, mit denen sich der Spielcharakter individualisieren lässt.

    Das uns live vorgeführte Demo-Szenario drehte sich um den heiligen Krieg eines theokratischen Elfen-Reiches. Der Ersteindruck des Spiels ist wirklich zauberhaft. Das Hex-Spielfeld erinner stark an Civilization 5, allerdings bleibt auch der Eindruck einer Heroes of Might & Magick-Abenteuerkarte mit allerlei Monster-Behausungen, rätselhafter Orte und auf der Map verstreuter Schätze erhalten. Stadt-Management und Ausweitungen der Grenzen gibt es aber auch, ebenso wie Siedler, mit denen sich neue Städte gründen lassen. Oder ihr baut Forts, die ihr zu Festungen aufrüstet, um die Grenzen eures Reiches zu erweitern. Wer will, kann sogar die gewonnen Ressourcen jedes Hex-Felds anzeigen, wodurch Age of Wonder 3 dann wirklich wie ein etwas detailreicheres Civilization 5 wirkt, doch das Bild trügt. Denn das Aufbauen des eigenen Reiches ist nur ein Teil der Spielerfahrung. Genauso wichtig wie das Ansammeln von Gold, Mana und Bevölkerung ist an Aufleveln von Helden und Aufstellen von schlagkräftigen Fantasy-Armeen. Mit denen erkundet ihr dann eure Umgebung und schlagt Schlachten. In der Demo geht etwa eine Fäulnis vom Norden her aus, die Untersucht werden muss. Die Armee der Elfen entdeckt einen Drachenfriedhof, wo immer neue Monster spawnwn und greift ihn kurzerhand an. Ihr könnt aber auch auf Dungeons treffen, weitere Völker oder gar besondere Fantasy-Wesen, etwa Feen- oder Drachen-Behausungen. Die funktionieren ein wenig wie die Stadtstaaten in Civilzation. Sie sind keine Reiche, stellen aber formidable Widersacher dar und haben eventuell Quests für euch, deren Erfüllung mit besonderen Einheiten belohnt wird.

    Age of Wonders 3 in der Vorschau: Rundenbasierte Fantasy-Strategie mit Rollenspiel-Elementen. (5) Age of Wonders 3 in der Vorschau: Rundenbasierte Fantasy-Strategie mit Rollenspiel-Elementen. (5) Quelle: Triumph Studios Kämpfe werden in hübscher 3D-Optik ausgetragen und erinnern auf den ersten Blick glatt ein wenig an die Total War Reihe. Sie wirken organisch und vermitteln prima, dass hier zwei Fantasy-Armeen in die Schlacht ziehen. Im Grunde sind sie aber sehr brechenbare Rundenkämpfe auf einem flachen Hex-Feld. Die einzigen Erhebungen sind Hndernisse oder Mauern, die darauf stehenden Einheiten Boni geben und die bei der Belagerung einer Stadt – etwa durch einen Erdbeben-Zauber – zerstört werden müssen. Zuweilen gibt es auch Hindernisse wie Lavaströme, die nur von bestimmten Einheiten überquert werden können oder verhexte Zonen, in denen keine Zauber gewirkt werden können. Für das eigentliche Gamplay in den Schlachten haben die Entwickler großen Wert darauf gelegt, dass alles nachvollziehbar bleibt. So zeigt die Farbe der Hex-Felder am Boden nach Anwahl einer Einheit Bewegungs- und Zauber-Reichweite an. Ein Indikator verrät außerdem die Erfolgs-Aussichten bestimmter Zauber, etwa Bekehrungen, Gedankenkontrolle oder Versteinerung. Der Zufall spielt bei vielen Angriffen eine Rolle, jedoch weniger als in den Teilen zuvor. So richten auch fehlgeschlagene Zauber einen Mindestschaden an und viele Faktoren wie Flankierungs- oder Synergie-Boni werden klar kommuniziert. Dazu gehört auch, dass bei gegnerischen Angriffen nicht nur die erlittenen Schadenspunkte eingeblendet werden, sondern auch Informationen zur Art des Angriffs und eventuellen Angriffsboni. Wer sich bei Age of Wonders 3 als Krieger gut schlagen will, braucht eine gut aufeinander abgestimmte Armee, ein cleveres Stellungsspiel und das Wissen um die vielfältigen Zauber und Fertigkeiten der einzelnen Einheiten und Helden. Wer will, kann Schlachten aber auch vom Computer schlagen lassen. Hat man das getan, kann man auf Wunsch auch ein Replay dieser Schlacht ansehen, um vielleicht sogar etwas zu lernen.

    Die Herrscher und Helden des Spiels leveln mit der Zeit immer weiter auf und erbeuten auf ihren Abenteuern allerlei Items, darunter auch RPG-typische Waffen, Schilde und Rüstungsteile. Dazu kommen noch weitere Gegenstände, die einfach nur im Inventar getragen werden müssen, um ihre Boni zu entfalten oder neue Fertigkeiten zu bieten. Ein Feuerstab erlaubt beispielsweise das Wirken eines Feuerzaubers und ein Beholder-Auge am Stiel erlaubt das Versteinern von Gegnern. Rollenspieltypisch werdet ihr im Spielverlauf auch allerlei Quests erledigen und früher oder später werden die euch in Kontakt mit anderen Fantasy-Völkern bringen. Die bringen allesamt ihren eigenen Look mit sich – sowohl bei den Einheiten im Kampf, als bei Gebäuden auf der Map. Nicht immer müsst ihr sie bekämpfen, auch Diplomatie kann zum Erfolg führen. So lassen sich Items oder Städte als Verhandlungsmasse nutzen. Und je nachdem, wie man sich im Spielverlauf verhalten hat, können einem bestimmte Völker mal mehr und mal weniger wohlgesonnen sein Die fiesen Rogue-Völker sind etwa alles andere als entsetzt, wenn man ein unerbittlicher Herrscher ohne Gnade ist. Allerdings gilt es auch, die Stimmung des eigenen Volkes zu beachten. Kommt es aber doch zum Kampf und eine gegnerische Stadt wird eingenommen, stehen euch einige Optionen offen. Ihr könnt die Stadt zerstören, sie mit einigen Runden Zeitaufwand plündern, sie in euer Reich aufnehmen, ihr die Unabhängigkeit schenken oder ihre Bevölkerung umsiedeln lassen.

    Age of Wonders 3 bietet einen sehr eigenwilligen Mix aus 4X-Gameplay, Rollenspiel und Taktik-Schlachten, der Gameplay-Flow macht aber bereits beim Zusehen der frühen Vorab-Version richtig Laune. Jeder Teil spielt gleichsam eine wichtige Rolle, die rundenbasierte Struktur lässt euch Zeit zum Grübeln und Tüfteln und wer sich den Spaß erlauben will, wird gar ein E-Mail-Spiel starten können. Die vielschichtigen Auswirkungen von Rasse und Herrschaftstyp scheinen für eine enorme Gameplay-Vielfalt, für Tiefgang und jede Menge Wiederspielwert zu sorgen. Vor allem aber imponiert uns, wie hübsch der Titel aussieht. Die 3D-Spielwelt wirkt wunderbar stimmig und detailreich, weckt sofort die Lust am Erkunden bei uns. Besonders schön: Zoomt ihr ganz raus, wird die Spielwelt als handgezeichnete Pergament-Karte dargestellt. Die Kämpfe sind ebenso schön inszeniert, könnten aber bislang noch deutlich mehr Animationen vertragen und das Design mancher Völker und Gegnertypen wirkt etwas klischeehaft. Insgesamt scheint Age of Wonders 3 aber eine gelungene Fortsetzung der beliebten Spielereihe zu werden. Unsere Neugier ist jedenfalls geweckt.

    05:53
    Age of Wonders 3: Erstes Gameplay-Video von der GDC 2013
    Spielecover zu Age of Wonders 3
    Age of Wonders 3
  • Age of Wonders 3
    Age of Wonders 3
    Publisher
    EuroVideo Bildprogramm GmbH
    Developer
    Triumph Studios
    Release
    01.04.2014
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Galumbovic
    Also bei allem Respekt, aber dieses Spiel als "eigenwillig" bzw. als " wilden Mix aus Heroes of Might & Magic,…
    Von Grandchamp
    Aber sowas von, bin zwar leicht enttäuscht, dass es erst mal nur sechs spielbare Rassen gibt aber das ganze sieht doch…
    Von Latenerd
    Alter Schwede...was ham wir AoW2 gespielt...bis zum umfallen.

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel

      • Von Galumbovic
        Also bei allem Respekt, aber dieses Spiel als "eigenwillig" bzw. als " wilden Mix aus Heroes of Might & Magic, Civilization und klassischem Rollenspiel" zu bezeichnen, lässt mich schon etwas grübeln, ob der Autor überhaupt wirklich ein Genrekenner ist. Natürlich ist Heroes of Might & Magic der kommerziell…
      • Von Grandchamp Benutzer
        Aber sowas von, bin zwar leicht enttäuscht, dass es erst mal nur sechs spielbare Rassen gibt aber das ganze sieht doch schon mal gut aus.
      • Von Latenerd Neuer Benutzer
        Alter Schwede...was ham wir AoW2 gespielt...bis zum umfallen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1063396
Age of Wonders 3
Age of Wonders 3 in der GDC-Vorschau: Rundenbasierte Fantasy-Strategie mit Rollenspiel-Elementen
Auf GDC 2013 hatten wir die Gelegenheit uns Age of Wonders 3 live anzuschauen. Nach zehn Jahren kommt die Fantasy-Strategie-Reihe am Ende des Jahres auf den PC zurück und überraschte uns mit einem eigenwilligen Mix aus Eroberungs-Gameplay, Rollenspiel-Elementen und Taktik-Schlachten. In unserer Vorschau erfahrt ihr mehr von unseren ersten Eindrücken.
http://www.pcgames.de/Age-of-Wonders-3-Spiel-17602/News/Age-of-Wonders-3-in-der-GDC-Vorschau-Rundenbasierte-Fantasy-Strategie-mit-Rollenspiel-Elementen-1063396/
03.04.2013
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2013/04/age_of_wonders_3_009.png
strategie
news